Zwei Arbeitsgruppen werden eingerichtet

Runder Tisch zum Thema Betteln

Zwei Arbeitsgruppen werden eingerichtet

Ziel des Zusammenkommens war die Situation für die Bevölkerung und für die Bettler zu verbessern. In der Runde nahmen unter anderem Vertreter aus Politik, Polizei, Caritas und Ordensbrüdern Platz. Die große Runde beschloss zwei Expertengruppen zu gründen. Eine Gruppe soll sich mit dem ordnungspolitischen Aspekt, die andere mit dem sozialen Aspekt beschäftigen. Anja Hagenauer bat jedoch noch um etwas Geduld bis fundierte Entscheidungen getroffen werden können. Dazu sollen die Einführung von Bettellizenzen, Verbotszonen und das Verbot des gewerbsmäßigen Bettelns überprüft werden.


Medizinische Grundversorgung und Notschlafstellen

Josef Mautner von der Plattform für Menschrechte machte eine ganzjährige Notschlafstelle und dazu medizinische Grundversorgung zum Thema. Mautner erklärte weiter: "Ich erkenne Fortschritte bei sozialer Versorgung und bei der Prüfung von Maßnahmen auf menschenrechtliche Vertretbarkeit“.


Kommt jetzt wirklich eine Bettlerlizenz? Dazu äußerte sich Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer folgendermaßen: "Ich bin keine Schnellschusspolitikerin! Bevor ich nicht weiß, wie die Grundlagen aussehen, kann ich weder Ja noch Nein sagen".

Es bleibt also weiterhin spannend wie das Thema "Betteln" weiterhin behandelt wird. Das Antenne Salzburg Team hält euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt AMY WINEHOUSE BACK TO BLACK
Nächster Song BRYAN ADAMS / I DO IT FOR YOU

Fotoalbum 1 / 28