Wohnungsnot in Salzburg

Immer mehr Bettler

Wohnungsnot in Salzburg

Die Zahl der Obdach-und Wohnungslosen in der Stadt Salzburg ist im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent bzw. um 170 Personen angestiegen. Mehr als 1.000 Personen wurde im Oktober 2013 in der Stadt Salzburg als obdach-und wohnungslos registriert. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Obdach- und Wohnungslosen sogar verdoppelt. Das hat nun die Wohnungslosenerhebung für das Jahr 2013 ergeben. Die Steigerungen sind vor allem auch zwei Gruppen zurückzuführen, sagt Robert Buggler von der Salzburger Armutskonferenz:

"Zum einen das ist in der Stadt Salzburg ja auch sichtbar, sind das die Menschen die jetzt aus Osteuropa zu uns kommen, Straßenzeitung verkaufen, betteln eine Arbeit suchen und die zweite große Gruppe sind Nicht-Österreicherinnen, Drittstaatsangehörige, Menschen, die in Österreich Asyl gewährt bekommen haben. Da dürfte sich die ganze Arbeitsmarktlage, die teuren Wohnungen und so weiter vermehrt auswirken, dass sie auch in den Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe auftauchen.

Aber auch bei den Österreicherin gibt es einen Anstieg von rund 3 Prozent. Am 2. Tag der Wohnungsnot gab es heute auch scharfe Kritik an die Politik. Es sei eine Schande dass die Stadt Salzburg im Vergleich zu anderen Bundesländern bisher kein  Frauennotwohnprojekt aufgestellt hat, so Buggler.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28