'Wird viele Corona-Tote geben'

Deutscher Experte warnt:

'Wird viele Corona-Tote geben'

'Kein Beispiel für uns': Der deutsche SPD-Politiker Karl Lauterbach kritisiert die österreichischen Lockerungen scharf.

Auch die stetig steigenden Corona-Infektionszahlen haben die Politik nicht von weiteren Lockerungsankündigungen abgehalten. Zu Ostern, also in rund vier Wochen, sollen die Schanigärten öffnen. Schon Mitte des Monats wird Jugendsport wieder uneingeschränkt möglich. Zum Testfeld wird Vorarlberg, dem schon mit 15. März größere Lockerungen zugestanden wurden. All dies wurde Montagnachmittag nach langem zähen Ringen von Regierung und Landeshauptleuten beschlossen.
 
Unumstritten sind die Öffnungsschritte nicht, bereits im Vorfeld hatten einige Experten und Politiker vor weiteren Lockerungen gewarnt. Kritik kommt nun auch aus Deutschland. Karl Lauterbach, Epidemiologie und Politiker der SPD, lehnt die österreichischen Lockerungen entschieden ab.
 

"Kein Beispiel für uns"

„Österreich lockert in die B117 Welle hinein“, so Lauterbach auf Twitter. „Das werden dort viele mit dem Leben bezahlen, wenn man es ehrlich beschreiben darf. Zum Schluss wird dann wieder ein Lockdown kommen, für den sich die Verstorbenen nichts kaufen können.“ Der deutsche Experte stellt dann auch entschieden fest: „Kein Beispiel für uns.“