14. November 2019 09:49
Schneeleoparden
Wie sollen sie heißen?
Rund zweieinhalb Monate sind die beiden Salzburger Schneeleoparden-„Katerchen“ alt.
Wie sollen sie heißen?
© Walter Hirzinger/WH-FotoArt

Sie sprühen nur so vor Elan, sind voller Tatendrang und nichts scheint vor ihnen sicher zu sein. Nun ist es an der Zeit, passende Namen auszusuchen!

Unter einer Vielzahl von Namensvorschlägen haben die zuständigen Tierpfleger drei Paarungen ausgewählt:

·        „Somu“ bedeutet im Sanskrit Mond und „Arun“ die Sonne

·        „Bandhu“ bedeutet Freund und „Kalo“ steht für schwarz

·        „Taishan“ ist ein heiliger Berg in China und „Amar“ bedeutet der Unsterbliche

„Es ist gar nicht leicht, einen passenden Rufnamen für die Kleinen zu finden“, berichtet Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner. Denn ein Name soll verschiedene Eigenschaften erfüllen. Einerseits sollte er auf die ursprüngliche Herkunft der Tiere hinweisen, andererseits kurz und bündig sein, um ihn gut rufen zu können. Der Name muss sich eindeutig von denen der anderen Familienmitglieder unterscheiden, damit es zu keinerlei Missverständnissen beim Zurufen kommt.

Schneeleoparden-Freunde haben nun die Möglichkeit bis zum Sonntag, 17. November 2019, um 23. 59 Uhr, unter den drei Namenspaaren den Favoriten auszuwählen. Die Lieblingspaarung kann per Mail an marketing@salzburg-zoo.at geschickt oder auf der Zoo Salzburg Facebook bzw. Instagram Seite bekannt gegeben werden. Die Namen mit den meisten Stimmen, werden die Salzburger Schneeleoparden-Jungtiere dann tragen!

 

Quelle: Zoo Salzburg