Weitere Lösungen für

Runder Tisch

Weitere Lösungen für "Bettlerproblem" gesucht

Bei der Tagung zur Frage der Bettlerthematik letzte Woche gab es schon einige Vorschläge, wie man mit den Bettlern umgehen sollte.

Viele Ansätze, noch keine Dauerlösung

Von der Plattform für Menschenrechte werden beispielsweise ganzjährig geöffnete Notquartiere gefordert. Um die Bettelei etwas einzudämmen, könnte man auch eine Anmeldepflicht einführen. Ein weiterer Vorschlag sieht ein Verbot von gewerbsmäßigem Bettlen vor bzw. eine Beschränkung. Die rechtliche Durchführbarkeit ist hierbei allerdings umstritten. Die Polizei möchte das Betteln gerne zeitlich und örtlich beschränken.

10.000 Bettler in wenigen Jahren

Der Soziologe Nikolaus Dimmel schätzt, dass bereits in einige Jahren die Zahl der Bettler auf an die 10.000 steigen könnte. Grund dafür sei die immer tiefer werdende Kluft zwischen Arm und Reich, die die Mittelschicht immer mehr verschwinden lässt. Derzeit gibt es etwa 150 bettelnde Menschen  in der Stadt Salzburg.

Ergebnisse als Grundlage für Runden Tisch

Die eingebrachten Lösungsvorschläge dienen vor allem als Grundlage für den Runden Tisch heute. Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer den Vorsitz. Vertreter der Polizei,Politik, sozialen Organisationen und der Bettler selbst sind heute anwesend.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ANASTAICA LEFT OUTSIDE ALONE
Nächster Song ELTON JOHN / CIRCLE OF LIFE

Fotoalbum 1 / 28