Vorfreude auf die Wintersaison

Gute Buchungslage

Vorfreude auf die Wintersaison

Nach dem pandemiebedingten Totalausfall im vergangenen Winter bereiten sich die Touristikerinnen und Touristiker im SalzburgerLand intensiv und guter Stimmung auf die Wintersaison 2021/22 vor.

Auch bei den Gästen ist die Vorfreude auf den Winter bereits groß, Nachfrage und Buchungslage lassen eine erfolgreiche Saison erhoffen. Der Trend zeigt bereits seit einiger Zeit nach oben: Die derzeit noch laufende Sommersaison im SalzburgerLand (Anm.: aktuelle Daten von Mai bis einschließlich August) übertrifft mit rund 8,3 Mio. Nächtigungen und einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr die Erwartungen. Positiv hervor sticht insbesondere der Monat August: Rund vier Mio. Nächtigungen bedeuten sogar im Vergleich mit dem "Vor-Corona-August" 2019 mehr als sechs Prozent Zuwachs und damit das beste August-Ergebnis seit Aufzeichnungsbeginn.

Haslauer: "Reisefreiheit der entscheidende Faktor – auch im Winter"
"Der Tourismus ist und bleibt eine tragende Säule unserer Wirtschaft, deshalb freut mich dieses Ergebnis besonders", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der betont: "Unsere Gäste sind in den vergangenen Monaten wieder merklich internationaler geworden. Das zeigt: Die weitgehende Reisefreiheit vor allem innerhalb Europas wird auch in Hinblick auf den kommenden Winter der entscheidende Faktor sein."
Der Landeshauptmann wurde am vergangenen Wochenende selbst positiv auf Covid-19 getestet, er ist doppelt geimpft und zeigt nur leichte Symptome.

Basis für ein erfolgreiches Winter-Comeback ist gelegt
Leo Bauernberger, Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG): "Wir müssen natürlich weiterhin sehr sensibel mit der Situation umgehen. Aber es gibt guten Grund, optimistisch zu sein: Die Impfung wirkt beim überwiegenden Großteil, das zeigen uns alle Studien. Wir haben mit ihr nun Möglichkeiten, von denen wir vor einem Jahr noch geträumt haben. Mit den von der Bundesregierung kommunizierten Regeln und Maßnahmen ist die Basis gelegt für ein erfolgreiches ‚Winter-Comeback‘ unserer Regionen und vor allem unserer vielen familiengeführten Tourismusbetriebe im SalzburgerLand."

Aktueller Stimmungsbericht aus den Salzburger Skiregionen
Die Vorfreude ist auch bei den Gästen bereits groß, wie ein aktueller Stimmungsbericht ergibt. Die SLTG hat dafür alle Regionen, aber auch Partner und Reiseveranstalter in den wichtigsten Herkunftsmärkten befragt, wie sie die kommende Saison einschätzen: Das Ergebnis ist einhellig und stimmt sehr zuversichtlich.

Demnach liegen Nachfrage und auch Buchungen für einen Winterurlaub im SalzburgerLand deutlich über dem Vorjahr, als angesichts einer damals fehlenden Impfung noch große Unsicherheit herrschte. Den Trend verstärkt, dass viele Gäste ihren bereits im vergangenen Winter gebuchten Urlaub auf heuer verschoben haben. Auch wenn dies natürlich eine Momentaufnahme darstellt und vieles von der weiteren Entwicklung sowohl in Österreich als auch in den wichtigsten Herkunftsmärkten abhängt.

Wichtige europäische Nahmärkte: Gäste sind bereit zu reisen
Auffällig laut Bauernberger: "Besonders dort, wo man die Lage gut im Griff hat, ist die Nachfrage groß. Die Gäste aus unserem größten Markt Deutschland sind bereit zu reisen, wie man schon im Sommer gesehen hat. Große Vorfreude auf den Winterurlaub herrscht auch in den Benelux-Ländern. Was uns besonders freut: Bei Gästen aus Dänemark und insbesondere aus Schweden zeichnet sich eine exzellente Saison ab: Unser größter Partner und wichtigster Reiseveranstalter STS Alpresor meldet uns dort zum aktuellen Zeitpunkt deutlich mehr Buchungen als zum selben Zeitpunkt vor zwei Jahren – also vor Corona." Und auch die österreichischen Gäste scheinen sich nach einem Winter, in dem Skifahren nur für Tagesgäste möglich war, wieder auf einen ‚richtigen‘ Skiurlaub zu freuen.

Seilbahnsprecher Egger: "Blicken positiv in Richtung Winter"
"Wenn wir den Betrieb durchgehend führen können, werden auch die Gäste und Stammgäste wiederkommen", ist sich Erich Egger, Salzburger Seilbahnsprecher und Vorstand der Schmittenhöhebahn AG in Zell am See-Kaprun, sicher. Vor dem Start der Saison gebe es noch Details bei der Kontrolle der 3G-Regel beim Kauf von Skitickets zu klären, was insbesondere bei Mehrtages- und Saisontickets eine Herausforderung darstellt. "Insgesamt blicken aber auch wir sehr positiv in Richtung Winter und freuen uns darauf, unseren Gästen wieder den vollen Ski-Komfort bieten zu können."

Vier von fünf Wintergästen gehen Skifahren
Zweifellos ist und bleibt das Skifahren das wichtigste Argument für einen Winterurlaub im SalzburgerLand: Vier von fünf Gästen in der Wintersaison gehen Skifahren, fast neun von zehn machen einen Wintersport-Urlaub. Besonders beliebt ist das SalzburgerLand bei Familien mit Kindern, die mehr als ein Drittel aller Winterurlaube ausmachen – gefolgt von Paaren (24%) und Urlaub mit Freunden (17%). Sie schätzen das qualitativ hochwertige Angebot und die zu mehr als 90 Prozent schneesicheren Pisten in den insgesamt 22 Salzburger Skiregionen. (Quelle: Tourismus Monitor Austria, Winter 2019/20).

Gäste suchen Sicherheit …
Ein ganz entscheidendes Kriterium bleibt das Thema Sicherheit – sowohl bei der Buchung, als auch beim Aufenthalt vor Ort. In dieser Hinsicht waren die von der Bundesregierung beschlossenen Rahmenbedingungen ein wichtiger Schritt. "Internationale Medien berichteten sehr positiv über die verkündeten Maßnahmen und gestehen Österreich hier eine Vorreiterrolle zu", zitiert SLTG-Geschäftsführer Bauernberger eine Medienresonanz-Analyse der APA.

Das SalzburgerLand informiert seine Gäste auch proaktiv über die Maßnahmen und umfangreichen Bemühungen, den Winterurlaub so sicher wie möglich zu gestalten: mit dem SalzburgerLand Wegweiser, einer eigens eingerichtete Web-Landingpage unter sicheres.salzburgerland.com in deutscher und englischer Sprache.

… und freuen sich auf Hüttenkulinarik
Andererseits sind es die gewohnten und zuletzt umso mehr vermissten kulinarischen Einkehrschwünge, die zu einem gelungenen Skiurlaub einfach dazugehören und daher jetzt besondere Vorfreude auslösen. Das ergab eine Befragung des Marktforschungsunternehmens Manova unter den Tages-Skigästen der Vorsaison. Eine wärmende Kaspressknödelsuppe oder der flaumige Kaiserschmarrn machen den Skitag für die Urlauber also erst richtig perfekt.

"In diesem Winter geben wir unseren Gästen eine 'Kaiserschmarrn-Garantie'", so Bauernberger mit einem Augenzwinkern. "Unsere Hüttenwirte freuen sich, dass sie endlich wieder öffnen dürfen – selbstverständlich unter Einhaltung der Maßnahmen. Denn die gewissenhafte Kontrolle der 3G-Regel in der Gastronomie ist uns ein großes Anliegen."

SalzburgerLand-Kampagne: Liebeserklärung an den Winter
Die Sehnsucht nach gemeinsamen Erlebnissen im Schnee und die vielen besonderen Emotionen, die der Winter in uns allen hervorruft – das ist auch der kreative Leitgedanke der SalzburgerLand-Kampagne, die in diesen Tagen startet. "Mit kurzen, gefühlvollen Liebeserklärungen an den Winter formulieren wir unsere eigene Verbundenheit mit dem Winter und sprechen den Gästen aus der Seele", erklärt Bauernberger.

TV-Kampagne und charismatische Winter-Botschafter
Höhepunkt im Marketing-Mix ist eine reichweitenstarke TV-Kampagne in den Hauptmärkten Österreich und Deutschland. Zudem konnte die SLTG einige bekannte und charismatische Persönlichkeiten gewinnen, die mit ihren ganz persönlichen Liebesbotschaften eine Online-Testimonialkampagne tragen: darunter die Ski-Legenden Marcel Hirscher, Michael Walchhofer und Annemarie Moser-Pröll, Startenor und Mozartwochen-Intendant Rolando Villazón, Fußball-Nationalspieler Konrad Laimer und die frischgebackene Mountainbike-Gesamtweltcupsiegerin Valentina Höll.

In den wichtigsten europäischen Nahmärkten sorgt das SalzburgerLand mit einer Radiokampagne in den Niederlanden ebenso für Aufsehen wie mit großangelegten digitalen Out-of-Home-Kampagnen: In Tschechien erstrahlen der Hauptbahnhof in Prag und Brünn mit den SalzburgerLand-Motiven, in Schweden die drei größten Städte Stockholm, Malmö und Göteborg sowie in Dänemark landesweit die öffentlichen Verkehrsmittel mit mehr als drei Millionen Blickkontakten pro Woche.

Offensive mit Bahn-Partnern wird fortgesetzt
Alle Maßnahmen werden wieder in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus den Salzburger Skiregionen ebenso wie mit den langjährigen Mobilitätspartnern ÖBB und Deutsche Bahn umgesetzt. Die umweltschonende Anreise für Gäste aus Österreich und den europäischen Nahmärkten zu attraktivieren, ist eines der führenden langfristigen Ziele der SLTG, weshalb die Offensive auch in diesem Winter fortgesetzt wird. Neben der Kommunikation muss dabei natürlich auch das Angebot stimmen: Dank seiner zentralen Lage im europäischen Schienenverkehrsnetz ist das SalzburgerLand aus vielen europäischen Metropolregionen schnell und direkt zu erreichen.

Attraktives Bahn-Angebot aus ganz Europa
Von Hamburg, Hannover und München wird es an den Winter-Wochenenden wieder eine ICE-Direktverbindung nach Schwarzach-St.Veit, Zell am See und Saalfelden geben. Zusätzlich zum umfangreichen Ganzjahresangebot mit mehr als 20 täglichen Verbindungen aus Wien verstärkt die ÖBB wieder an den Wochenenden wieder ihr Angebot für Skiurlauber aus der Ostregion mit Stationen in Radstadt, Altenmarkt, St. Johann, Schwarzach-St. Veit, Zell am See und Saalfelden zur Verfügung

"Attraktive Angebote und Pauschalen in unseren Skiregionen, die es den Gästen leicht machen, ihr Auto zuhause zu lassen, sind entscheidend, um langfristig den immer stärker werdenden Wunsch der Gäste nach einem naturnahen und ressourcenschonenden Urlaub zu erfüllen", sagt Leo Bauernberger.

Nur zwei von vielen Beispielen: In diesem Winter können Gäste ein verlängertes Wochenende im 4*s Travel Charme Resort Werfenweng mit inkludiertem Bahnticket und eigenem e-Auto genießen (von Wien ab € 212,10 Euro, von München € 253,40 und von Düsseldorf € 385,80 pro Person). Und eine Woche Skiurlaub in der Region Dachstein West mit Unterkunft, Skipass und Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel gibt es bereits ab € 229,- pro Person (zzgl. Bahnticket).

 

Quelle: SalzburgerLand Tourismus GmbH