Virgil Widrich

Salzburger bei den Oscars

Virgil Widrich kennt den Nervenkitzel

10 Jahre ist es her das der gebürtige Salzburger Virgil Widrich seinen Höhepunkt im Filmgeschäft erlebte. 2001 wurde er für seinen Kurzfilm „Copy Shop“ für die Oscars nominiert.

Der Weg zu dem begehrtesten Filmpreis der Welt war allerdings steinig und hart. Im Alter von 13 Jahren bekam Virgil seine erste Kamera, eine Super-8. Mit der Liebe zum Film ließ er sich von seinem großen Traum nicht abbringen und drehte bereits in seiner Jugend zahlreiche Filme. Nach der Matura besuchte er die Filmakademie in Wien, die er schon wenige Wochen darauf wieder verließ, um an einem Science-Fiction Film zu arbeiten. Später wurde er Assistent von John Baily, einem Regisseur und ging mit ihm nach Hollywood. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und Virgil Widrich wurde mit zahlreichen Preisen belohnt. Alleine der Film „Copy Shop“ bekam insgesamt 35 Preise.

Heute leitet er als Universitätsprofessor den Lehrgang „Master of Art & Science Visualization“ in Wien.

Mehr Infos zu Virgil findet ihr hier.