Vier Attacken auf Flugzeuge

Kein Kavaliersdelikt

Vier Attacken auf Flugzeuge

Laut ersten Informationen sollen laut Polizei gleich vier Piloten, während dem Anflug auf den Salzburger Flughafen, von einem starken Laserpointer-Strahl geblendet worden sein.

Attacke aus Freilassing

Einem Piloten ist es gelungen, mit dem Handy ein Video von dem Laserpointerangriff zu machen. Bei den Flugzeugen hat es sich um vier Passagiermaschinen gehandelt. Bis jetzt sieht es danach aus, dass der Angriff  von Freilassinger Gebiet ausgeführt wurde. Weitere Informationen liegen noch nicht vor. Aus ermittlungstechnischen Gründen hält sich die bayrische Polizei noch mit Details zurück.

Sicherheitsrisiko für Piloten und Passagiere

Laut Austro Control Sprecher Markus Pohaska befinden sich die Piloten in der Anflugphase in einem sehr konzentrierten Zustand. Im Notfall müssten sie wegen der Ablenkungen erneut Durchstarten. Stefan Koller von der Austrian Cockpit Association bestätigt das Problem. Auch wenn man für solche Fälle geschult wird, es bestehe auch immer das Risiko für den Piloten. Laut ihm kann man sich solche Situation in verschiedenen Stufen vorstellen, je nachdem wie einen der Laserpointer erwischt. Im schlimmsten Fall kommt es der Situation gleich, wie wenn ein entgegenkommendes Fahrzeug nachts aufblendet. 

Keine Seltenheit

Sowohl Austro Control als auch ACA bestätigen, dass es in den letzten Jahren vermehrt zu solchen Vorfällen gekommen ist.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28