Gams Mirabellgarten Salzburg

Tier wohlauf und zurück am Kapuzinerberg

Verirrter Gamsbock im Mirabellgarten

Artikel teilen

Zu einem ungewöhnlich Einsatz wurde heute, 18.5., in den Morgenstunden die Berufsfeuerwehr Salzburg gerufen.

Ein Gamsbock hatte sich vom Kapuzinerberg in den Mirabellgarten verirrt. Die Berufsfeuerwehr war schnell zu Stelle

Mit Hilfe von Miriam Wiesner, Tierärztin des Zoos Salzburg, konnte das Tier schließlich im Rosengarten betäubt werden. Mittlerweile wurde der „Ausreißer“ wieder wohlbehalten zurück in sein Revier auf dem Kapuzinerberg gebracht.

„Die Stadtgärtner waren zum Glück so geistesgegenwärtig, die Tore vom Rosengarten zu schließen. Dadurch war es dann einfacher, den aufgeregten Bock zu betäuben“, sagt Stadtjäger Gerhard Wörndl. Er kenne den dreijährigen Gamsbock gut und wisse, dass er sich üblicherweise auf der Schallmooser Seite des Kapuzinerbergs aufhalte. Manchmal lasse er sich auch im Garten der Zweig-Villa sehen. „Vom Berg ist er allerdings noch nie heruntergekommen“, ist sich der Stadtjäger sicher. Er vermutet, dass der Gamsbock von einem freilaufenden Hund verschreckt und gejagt wurde.

An einer geschützten Stelle, nicht weit vom Franziski-Schlössl, verabreichte Tierärztin Wiesner dem Bock ein Aufwachmittel, kurz danach war er bereits wieder auf den Beinen und unterwegs.

Zuletzt hatte sich vor rund drei Jahren ein anderer Gamsbock „auf Abwege“ begeben und konnte erst in einem Gastgarten an der Vogelweiderstraße wieder eingefangen werden.

„Danke an alle Helfer:innen“, sagt ein erleichterter Stadtjäger Wörndl. "Die professionelle Hilfer der Berufsfeuerwehr, die schnelle Reaktion der Stadtgärtner im Mirabellgarten und die lange bewährte Kooperation mit Tierärztin Dr. Wiesner haben dazu beigetragen, das verschreckte Tier rasch und gesund zurück in sein Revier zu bringen."

Quelle: Stadt Salzburg

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲