Vereinzelte Feuerwehreinsätze

Sturmtief

Vereinzelte Feuerwehreinsätze

Das Sturmtief "Sabine" hat im Bundesland Salzburg in den ersten Stunden nach Eintreffen nur für geringe Schäden gesorgt. Das Landesfeuerwehrkommando berichtete gegen 13.00 Uhr von sieben Feuerwehren, die wegen umgestürzter Bäume oder abgebrochener Äste in Summe zehn Mal ausrücken mussten. Im Flachgau stürzte zudem ein Baum in die Fahrleitung der Salzburger Lokalbahn.

Die Strecke zwischen Bürmoos und Ostermiething wurde darauf gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Wie der Bahnbetreiber Salzburg AG mitteilte, dürfte die Reparatur voraussichtlich bis zum Abend dauern. Die ÖBB meldeten für den Nah- und Fernverkehr hingegen keine Einschränkungen. Die seit der Früh gesperrte Strecke der Deutschen Bahn zwischen Rosenheim und München wurde um 12.42 Uhr wieder für den Zugverkehr freigegeben.

In der Stadt Salzburg waren wegen des herannahenden Sturms vorsorglich alle Parks, Friedhöfe und die Hellbrunner Allee gesperrt worden. Auch der Gaisberg-Rundwanderweg durfte ab Montagvormittag nicht mehr begangen werden. In den Skigebieten blieben vorsorglich einzelne Liftanlagen geschlossen. In den Salzburger Gebirgsgauen sollte der Sturm allerdings schon abgeschwächt eintreffen.

Quelle: APA

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28