USK Anif verpasst Cup Sensation

ÖFB-Cup

USK Anif verpasst Cup Sensation

Im ÖFB-Cup ist Außenseiter Anif am Abend ausgeschieden. Gegen Bundesliga Spitzenreiter Sturm Graz verlieren die Anifer nach einer knappen Partie mit 1:2. Damit ist Titelverteidiger Red Bull Salzburg im Cup der einzige noch verbleibende Salzburger Verein.

Anifer halten lange dagegen

Sturm Graz zitterte sich gestern in einem spannenden Spiel in die nächste Runde des ÖFB-Cups. Trainer Franco Foda schonte einige seiner Stammspieler, darunter Charalampos Lykogiannis und Deni Alar. Im Grödiger Stadion setzten dann die Anifer auch den ersten Schritt in Richtung gegen Achtelfinale. Nach einem Freistoß von Marco Hödl köpfte Marinko Sorda. Bundesliga-Spitzenreiter Sturm suchte gegen mutige Anifer lange Zeit das richtige Rezept. Topchancen waren in der ersten Halbzeit für die Grazer Mangelware.

Anif Goalie Josef Stadlbauer war in der zweiten Hälfte immer wieder im Zentrum des Geschehens. Erst parierte er einen zentral geschossenen Foulelfmeter von Zulj (50.), später war er gegen Eze (56.) ebenso zur Stelle. Als den Hausherren in der zweiten Halbzeit die Kräfte ausgehen, kann Zulechner mit einem Aufsitzer (78.) den Ausgleich erzielen. Und als alle schon mit einer Verlängerung rechneten, fixierte Zulechner mit seinem zweiten Treffer (90.+4) doch noch den Aufstieg.

Bullen in Niederösterreich

Die Bullen spielen heute Abend in der zweiten Cup-Runde auswärts gegen Regionalligist ASK Bruck an der Leitha. Salzburg-Verteidiger Andreas Ulmer: „Das ist ein Fußball-Spiel, da kann alles passieren. Wir wollen natürlich gewinnen, weiterkommen in die nächste Runde und werden sehr konzentriert an die Sache herangehen. Wir haben einen Titel zu verteidigen.“

Anpfiff in Niederösterreich ist um 19 Uhr.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28