Unbeständiges Wetter, dann kommt die Hitze

antennesalzburg

Unbeständiges Wetter, dann kommt die Hitze

Artikel teilen

Am Dienstag bereits wieder 34 Grad erwartet

Der Wetter-Start in das kommende lange Wochenende verspricht, unbeständig zu werden. Dann aber wird es laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) immer schöner und heißer. So sind am Montag, dem Feiertag, bis zu 32 Grad zu erwarten, am Dienstag können es gar 34 werden.

Die Details: Am Freitag kommt ein Tiefzentrum in hohen Schichten über dem Ostalpenraum zu liegen, damit wird das Wetter unbeständiger. Außer ganz im Westen gehen ab dem Vormittag verbreitet Regenschauer oder kurze Gewitter nieder. Am Nachmittag klingen diese wieder ab, nur noch im Süden sind restliche Regengüsse zu erwarten. Am meisten Sonne gibt es dann in Vorarlberg. Der Wind weht schwach, alpennordseitig mäßig aus östlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen bei neun bis 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 21 bis 28 Grad.

Am Samstag verlagert sich das Zentrum des Tiefs in hohen Schichten nach Oberitalien. Damit gehen am Vormittag alpensüdseitig vereinzelt Regenschauer nieder, am Nachmittag ziehen von Nordosten her mit einer Störung Regenschauer heran. Überall sonst bleibt es bei veränderlicher bis starker Bewölkung niederschlagsfrei. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. In der Früh hat es zehn bis 20 Grad, tagsüber steigen die Temperaturen auf 24 bis knapp 30 Grad im Westen.

Am Sonntag halten sich anfangs in der Osthälfte des Landes noch regional stärkere Wolkenfelder, aber nur noch stellenweise sind leichte Regenschauer dabei. Allgemein setzt sich überall sonniges und trockenes Wetter durch. Im östlichen Flachland weht mäßiger, am Alpenostrand anfangs teils noch etwas lebhafter Wind aus nördlicher Richtung, sonst weht schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Ost. Von zwölf bis 20 Grad in der Früh steigt das Thermometer auf meist 27 bis 31 Grad.

Am Montag scheint zunächst oft die Sonne, im Westen ziehen aber erste Wolken heran. Ab Mittag kommt es dann hier zu ersten Regenschauern und Gewittern, die sich bis zum Abend bis Osttirol und Salzburg ausbreiten, weiter ostwärts bleibt es weitgehend trocken und in der Osthälfte ganztägig sonnig. Es weht schwacher Wind, von Vorarlberg bis Oberösterreich kann regional mäßiger Wind aus West aufkommen. Die Frühtemperaturen bewegen sich um zwölf bis 20 Grad, die Tageshöchstwerte um 25 bis 32 Grad.

Am Dienstag scheint meist den ganzen Tag die Sonne, bei nur wenigen Wolken am Himmel. Lediglich im Bergland kommt es auch örtlich zu Regenschauern oder Gewittern, meist bleibt es aber trocken und es wird heiß. Der Wind weht im Osten zeitweise mäßig aus westlichen Richtungen, sonst weht allgemein nur schwacher Wind. Die Frühtemperaturen liegen bei 13 bis 22 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 29 bis 34 Grad.