Über den Mythos Streif in Kitzbühel

Hermann Maier

Über den Mythos Streif in Kitzbühel

Nach dem Rücktritt 2009 nahm Maier den Abfahrts-Klassiker unter die Lupe.

Der wichtigste Herminator-Tipp: "Du musst der Streif die Zähne zeigen. Wenn man nicht attackiert, ist man in größter Gefahr, abgeworfen zu werden. Je mehr du in der passiven Rolle bist, desto mehr bist du Passagier. Und als Passagier hat man auf der Streif keine Chance." Ähnlich wie Abfahrts-Rekordsieger Franz Klammer erinnert sich Maier an jedes erwähnenswerteste Detail.

Schon die Stimmung im Starthaus ist einmalig. Maier: "Da ist es viel leiser, als bei anderen Abfahrten. Alle sind angespannt."

Vom Start weg ist volle Konzentration gefragt, "sonst wird man bestraft. Macht man einen Fehler, landet man schnell im Netz." Sogar der hartgesottene Herminator weiß: "Mut braucht man in der Mausefalle, bei der Einfahrt und der Ausfahrt des Steilhangs und an der Hausbergkante, dem zweiten Herzstück, wo noch einmal richtig Gefahr lauert."