Über 2.400 Anwohner bei Grödig an A10 vor Lärm geschützt

Endlich wieder volle Fahrt vorraus

Über 2.400 Anwohner bei Grödig an A10 vor Lärm geschützt

Für über 2.400 Menschen bringt das Projekt eine deutliche Verbesserung an Lebensqualität. Fast sechs Kilometer lang und bis zu 5,5 Meter hoch sind die nun fertig gestellten Wände entlang beider Richtungsfahrbahnen der Tauernautobahn.
 
Vier Millionen Euro haben ASFINAG und die Gemeinde Grödig in den Schutz der Anwohner vor Lärm investiert. „Wir bauen Lärmschutz, der effektiv aber für uns als kundenfinanziertes Unternehmen auch leistbar ist. Im Bereich Grödig sorgt dies für eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für über 2.400 Anwohner“, sagt Rainer Kienreich, Geschäftsführer der ASFINAG Service Gesellschaft.
 
Parallel zur Errichtung der Lärmschutzwand erneuerte die ASFINAG die Leitschienen und die Beschilderung in diesem Bereich – ein wesentlicher Beiträge zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Wie bei allen derartigen Projekten spielte auch die Gestaltung eine wesentliche Rolle: Ein eigenes architektonisches Konzept sorgt dafür, dass sich die neuen Wände gut in die Landschaft bei Grödig einfügen. Dabei bleibt auch die Sicherheit nicht außer Acht: Sämtliche Notausgänge und Servicetüren, die bei Lärmschutzwänden notwendig sind, hat die ASFINAG mit den zuständigen Blaulichtorganisationen akkordiert.
 
Die ASFINAG bekennt sich zu ihrer Verantwortung beim Thema Lärmschutz. Die Projekte werden streng nach den bundesweit geltenden Standards und Richtlinien abgewickelt. Was über den gesetzlich festgelegten Schutz hinaus geht, muss von Dritten – wie zum Beispiel Gemeinden – finanziert werden.
 
Eckdaten Lärmschutz Grödig:
Kosten:          4 Millionen Euro (inklusive Beitrag Gemeinde Grödig)
 
Länge Lärmschutzwand Richtung Villach:           3.280 m
Länge Lärmschutzwand Richtung Salzburg:  2.163  m
Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt POST MALONE CIRCLES
Nächster Song TALK TALK / IT'S MY LIFE

Fotoalbum 1 / 28