Trotz hoher 7-Tage-Inzidenz

Derzeit keine weiteren Ausreisetests in Salzburg

Trotz hoher 7-Tage-Inzidenz

Entscheidung über Verlängerung in Hallein soll Ende der Woche fallen.

Trotz hoher Sieben-Tage-Inzidenzen in einzelnen Gemeinden plant das Land Salzburg derzeit keine weiteren Ausfahrtsbeschränkungen. Ob die Ausreisetestpflicht für Hallein wie geplant mit 9. Mai, 24.00 Uhr, enden wird, sei indes noch nicht entschieden, hieß es am Dienstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der zweitgrößten Stadt Salzburgs lag zuletzt bei 478 - bei Beschluss der verschärften Maßnahmen vor einer Woche hatte sie 454 betragen. Die Beschränkungen gelten seit Freitag.

Die Salzburger Gemeinde mit der höchsten Inzidenz war Dienstagfrüh Hintersee. Der Wert von 846 relativiert sich allerdings angesichts von lediglich vier Neuinfizierten binnen der vergangenen Woche. Ähnlich ist das bei den "Verfolgern". Auf den Plätzen folgen Wagrain (674, 21 Neuinfizierte), Dorfbeuern (569, 9 Neuinfizierte), Oberalm (515, 23 Neuinfizierte) und Viehhofen (508, 3 Neuinfizierte).
Nachdem auch drei Nachbargemeinden der Bezirkshauptstadt Hallein in der Vorwoche kritische Werte an Corona-Neuinfektionen erreichten, wurde das Contact-Tracing in Kuchl, Oberalm und Puch intensiviert. Von einer Ausweitung der Ausfahrtskontrollen sah man damals wie heute ab.