Top-Kandidaten für Alaba-Ersatz

Koller-Elf vs.Russland

Top-Kandidaten für Alaba-Ersatz

Das ÖFB-Team hat einen schweren Verlust erlitten, als David Alaba sich im CL-Spiel gegen die Roma (2:0) einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Meniskusverletzung zuzog. Heute wird entschieden, wer ihn im Spiel heute Abend gegen Russland vertritt (Anstoss 18:00 Uhr).
Mittlerweile hat sich der ÖFB auf drei mögliche Ersatzspieler geeinigt: Stefan Ilsanker, Veli Kavlak oder Christoph Leitgeb.
 

Stefan Ilsanker
Der Salzburg-Kicker lief erst 4 mal für Österreich auf, nahm aber Kavlaks’ Platz nach dessen Verletzung ein und setzte sich im A-Team fest.
„Jedes Spiel mit dem Nationalteam ist ein Karriere-Highlight, bis jetzt waren es noch nicht so viele Länderspiele. Ich hoffe, es werden mehr und mehr. Ich gebe alles dafür.“ Zeigt sich der 25-Jährige motiviert. Er ist jedoch auch realistisch, was die Neu-Besetzung von Alaba angeht: „Ich denke, der neue Alaba kann keiner von uns werden. Wir sind alle eigene Charaktere und Persönlichkeiten. Aber jeder von uns, der für diese Position in Frage kommt, will natürlich spielen.“
 

Veli Kavlak
Für Kavlak ist die Verletzung von Alaba ein Glücksfall. Denn nur so konnte er wieder in den ÖFB-Kader eintreten. Aufgrund von Verletzungen konnte er gegen Island, Tschechien und Schweden nicht antreten, nun ist er zum ersten Mal seit März wieder auf dem Posten.
Eine unfreiwillige Auszeit erfolgte auf Anweisung des Teamchefs, Kavlak sei zwar enttäuscht gewesen, gab aber zu, noch nicht ganz fit gewesen zu sein. „Der Trainer fragt einen jeden Tag und du weißt nicht, was du antworten sollst, weil du nicht weißt, ob du fit wirst und spielen kannst. Das ist alles nicht so einfach.“
Der Vertrag des Besiktas- Legionärs läuft mit Saisonende aus, es wird viel spekuliert. Er meldet sich zu den Gerüchten: „Daran beteilige ich mich aber überhaupt nicht. Es steht immer wieder etwas in den Medien, aber konkret gibt es nichts. Besiktas ist mein erster Anprechpartner.“


Christoph Leitgeb
Leitgeb ist der Favourit des Postens von Alaba, auch ist Teamchef Marcel Koller vom Können des 29-Jährigen überzeugt. Der Grazer spielt seit 2006 im Nationalteam, 40 Länderspiele hat er schon absolviert. Das einzige Problem ist die Tatsache, dass er noch kein ÖFB-Tor zu verzeichnen hat. Doch da ist er nicht der einzige- auch die anderen zentralen Mittelfeldspieler haben eine niedrige Torstatistik, wie zum Beispiel Julian Baumgartlinger.
Leitgeb versichert jedoch, dass er während des Training schon „ab und zu einen reinhauen“ würde.
Was für Unterschiede würde es denn geben, würde er statt Alaba auflaufen? „David ist ein Klassespieler. Er ist noch sehr jung, am Platz meist sehr aufgedreht und überall zu finden, er will die Bälle haben. Aber ich würde nicht sagen, dass der Unterschied so groß ist.“

 

Alaba wird geehrt
20 Minuten vor Anstoss des heutigen Spiels wird dem verletzten Bayern-Star David Alaba im ausverkauften Ernst-Happel Stadion die Trophäe zum Sportler des Jahres überreicht. Er befindet sich derzeit in reha, bekam vom Klub jedoch frei um die Ehrung entgegenzunehmen.
 

Entscheidung
Wer Alaba schlussendlich ersetzt obliegt nun dem Teamchef Marcel Koller. Wer auch immer spielen wird, es zählen nur drei Punkte für Österreich.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt PINK BLOW ME (ONE LAST KISS)
Nächster Song LISA PAC / COOL

Fotoalbum 1 / 28