Tierquäler in Salzburg unterwegs

Labradorhündin vergiftet

Tierquäler in Salzburg unterwegs

Vergangene Woche führte eine Salzburgerin ihre neunjährige Labradorhündin im Bereich des Almkanals in der Stadt Salzburg zum Spazieren aus. Danach ging es der Hündin zunehmend schlechter. Der Labrador verstarb am nächsten Tag in einer Tierklinik.

Vergiftet

Laut Tierarzt dürfte die Todesursache eine Vergiftung gewesen sein. Laut Polizei erstattete die Hundebesitzerin Mittwochabend, also rund eine Woche später, Anzeige bei der Polizei. Es wird nun wegen Tierquälerei ermittelt, heißt es in einer Aussendung der Polizei. Zuvor konnte die Polizei auf Anfrage von Salzburg24.at noch nicht bestätigen, dass sich in der Stadt Salzburg ein solcher Fall zugetragen hat.

Köder ausgelegt

In den vergangenen Tagen meldeten mehrer Hundebesitzer vergiftete Köder in der Stadt Salzburg entdeckt zu haben. Diese könnten von einem Tierquäler stammen, der es vor allem auf Hunde abgesehen hat.

Polizei sucht Tierquäler

Wer neue Köder entdeckt, soll sich umgehend bei der zuständigen Polizeidirektion melden.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28