28. Februar 2017 06:51
Unwetter-Warnung
Tief "Volkmar" bringt Schnee, Sturm und Regen
Mit einer Kaltfront zieht ein Tief über Österreich - es wird ungemütlich.
Tief "Volkmar" bringt Schnee, Sturm und Regen
© oe24

Am heutigen Faschingsdienstag endet der meteorologische Winter – und dieses Ende wird ziemlich turbulent. Denn: Ein Tief zieht von Westen über Österreich und fast im ganzen Land gibt es Unwetter-Warnungen.

Am südlichen Rand des Skandinavien-Tiefs „Udo“ hat sich das kleinere Tief „Volkmar“ entwickelt, das rasch von Frankreich über den Alpenraum nach Osten zieht. "Volkmar" sorgt bei uns für Regen, Schnee und Sturm.

In Vorarlberg und Osttirol startet der Tag bereits meist trüb mit wiederholtem Regen. Sonst bläst im Westen und entlang der Alpennordseite vorerst gebietsweise der Föhn und in diesen Bereichen überwiegt der freundliche, zum Teil sonnige Wettercharakter.

Nach und nach breiten sich aber von Westen und Südwesten immer mehr Wolken aus. Bis zum Abend erfassen die Niederschläge schließlich die gesamte Westhälfte des Landes und den Süden. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1400 bis unter 1000 Meter Seehöhe, nachts noch wesentlich tiefer.

Schnee und Wolken in Salzburg

Am Dienstag wechseln nördlich der Tauern Wolken und kurze Sonnenfenster. Im Lungau ist der Himmel durchwegs bewölkt und es kann schon zeitweise unergiebig regnen, auch im nördlichen Flachgau sind schon am Vormittag erste Regenschauer möglich. Am späteren Nachmittag breiten sich mit teils stürmisch auffrischendem Westwind kräftige Regengüsse aus. Zuvor lebhafter Süd-/Südostwind, in den Tauerntälern erreicht der Föhn Spitzen von 60 bis 80 km/h. Tiefstwerte: -2 bis +4 Grad, Höchstwerte: 6 bis 12 Grad. Am Dienstag beginnt es südlich der Tauern zu schneien, während es nach Norden hin noch föhnig aufgelockert bleibt. Am Abend trifft die Kaltfront ein und sorgt für einige Stunden andauernden Schneefall. Bis Mittwoch kommen 10 bis 30 Zentimeter zusammen, in den Tauern um 20 Zentimeter, in den Nockbergen bis zu 30 Zentimeter.