Regen Hitzesommer

Sommer lässt auf sich warten

Tief ''Juliane'' bringt uns eine Woche Regen

Open-Air-Aktivitäten müssen wohl noch um eine Woche verschoben werden.

Tief Juliane macht sich unbeliebt: Sie schiebt gerade extrem feuchte und kühle Luft direkt vom Nordatlantik zu uns. Die Folge ist für die meisten unangenehm: eine Woche lang Regen. Das Land verschwindet fast zur Gänze unter einer dicken Wolkendecke.

Einziger Lichtblick: Die Niederschläge sollen den Landwirten helfen, die genau auf diese schon lange Zeit sehnsüchtig warten.

Derzeit fünf Grad zu 
kühl für die Jahreszeit

Bäder. Auch die Temperaturen sind von diesem ­Wetter-Phänomen stark beeinträchtigt: In weiten Teilen Österreichs kommen sie nicht über 20 Grad hinaus. Die Experten der ZAMG meinen, der Regen sei zwar relativ normal für die Jahreszeit, die Temperatur ist aber um etwa fünf Grad zu niedrig.

Juliane hat einen schlechten Zeitpunkt erwischt: Gerade jetzt sind all unsere Bäder wieder offen. Genießen können dafür die Spanier und Italiener ihre Lockerungen an den wiedereröffneten Stränden bei etwa 30 Grad.