Thiem verliert irres Finale gegen Nadal

French Open

Thiem verliert irres Finale gegen Nadal

Dominic Thiem ist am Sonntag in Paris der Gewinn seines ersten Grand-Slam-Titels verwehrt geblieben. Während er in seinem ersten Major-Finale nicht an seine zuvor gezeigten Leistungen anschließen konnte, war Sandplatz-"König" Rafael Nadal von einer Entthronung weit entfernt. Nadal siegte nach 2:42 Stunden sicher mit 6:4,6:3,6:2 und holte French-Open-Titel Nummer elf.

Thiem verpasste es damit, als zweiter Österreicher nach Thomas Muster 1995 einen Einzel-Titel auf Grand-Slam-Ebene zu gewinnen. Der Lyon-Sieger war mit zehn Siegen en suite in sein erstes Major-Finale gegangen. Trösten konnte sich Thiem mit einem Preisgeld in Höhe von 1,12 Mio. Euro (brutto). Er hat damit übrigens auch Thomas Muster in Sachen Karriere-Preisgeld überholt und hält bei nun 12,413 Mio. US-Dollar. Eine Schrecksekunde gab es für Nadal im dritten Satz. Der Spanier hatte einen Krampf im Unterarm und konnte einen Finger nicht mehr bewegen.

Dank Physio und Arzt konnte die Nummer 1 aber durchbeißen. Für Nadal war es bereits sein insgesamt 17. Major-Titel, für den er ein Salär von 2,2 Mio. Euro bekam.

Thiem startete denkbar schlecht und lag schnell 0:2 zurück. Der Niederösterreicher arbeitete sich aber in das Match hinein und verlor den ersten Satz am Ende unglücklich mit 4:6. Im zweiten Satz zeigte Nadal seine Klasse und war bei Tennis auf Weltklasse-Niveau der bessere Spieler. Ähnlich ging es auch im dritten Satz weiter, bis Nadal plötzlich um ein Time-out bat. Seine Finger hatten verkrampft. Mithilfe des Physios konnte Nadal aber weitermachen und entscheid auch den dritten Satz für sich. Nerven zeigte der Spanier erst gegen Ende, als er fünf Matchbälle brauchte um seinen 11. Titel bei den French Open zu verwirklichen.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28