„The Cage“ erstrahlt erstmals in Licht

Antenne Salzburg - Salzburgs beste Musik

„The Cage“ erstrahlt erstmals in Licht

Artikel teilen

Neue Beleuchtung um 30.000 Euro für Skaterpark an Alpenstraße

Am Freitag, 11. März 2022, wird die neue Beleuchtungsanlage im Skaterpark an der Alpenstraße aktiviert. Darüber freuen sich Bürgermeister-Stellvertreter Bernhard Auinger, Bürgermeister-Stellvertreterin Barbara Unterkofler und Stadträtin Martina Berthold. Alle am Projekt Beteiligten betonen die Wichtigkeit der Licht-Anlage. Sie ermöglicht das Skateboarden bis 22 Uhr.


„The Cage“, wie passionierte Skater:innen den Skatepark unter der Hellbrunner Brücke nennen, wird mit einer rund 1800 Watt starken Beleuchtungsanlage ausgestattet. Das entspricht der Leistungsstärke eines handelsüblichen Wasserkochers und ist für eine Fläche von 730 m2 erstaunlich wenig und extrem energieeffizient. Möglich gemacht haben das die Stadtgärten in Zusammenarbeit mit dem Team der öffentlichen Beleuchtung.

Stadträtin Martina Berthold, zuständig für die öffentliche Beleuchtung, zeigt sich begeistert: „Junge Menschen in unserer Stadt brauchen Frei- und Bewegungsräume! Es freut mich, dass ich auch als Baustadträtin beim Skatepark „The Cage“ mitanpacken konnte. Mit der neuen Beleuchtung können Mädls und Jungs, Einsteiger wie Könnerinnen nun auch am Abend ihre Kunststücke am Board erproben und verfeinern.“

Der Skaterpark in Salzburg-Süd ist Teil des Programms der „Bewegten Stadt“, das attraktive Bewegungsangebote für Salzburgs Bewohner:innen schaffen soll. „Es freut mich, dass wir mit der neuen Beleuchtungsanlage die Trainingsmöglichkeiten für die Skateboarder:innen verbessern können. Das ist umso wichtiger, da diese Sportart seit kurzem auch olympisch ist. Das vielfältige Sportangebot in der Stadt Salzburg wird somit noch bunter“, freut sich der für Sport zuständige Bürgermeister-Stellvertreter Bernhard Auinger.

Sicherheitsgedanke steht im Vordergrund

Eine gleichmäßige Ausleuchtung ist essentiell, um die Anlage während der Öffnungszeiten ohne Sicherheitsbedenken nutzen zu können. Vor allem in den Wintermonaten bei dämmrigen Wetterverhältnissen und nach Einbruch der Dunkelheit sollen Skater:innen noch gefahrlos über die Hindernisse und Fahrbahn rollen können. Die rund 50 energiesparenden LED-Lampen schalten sich automatisch ein, wenn es die Lichtverhältnisse erfordern.

„Für die Skater, die auch bei Dunkelheit skaten wollen, ist die neue Beleuchtung nun eine wunderbare Möglichkeit, auch an den Tagesrandzeiten und in den dunklen Monaten ihrem Sport nachgehen zu können. Ich freue mich sehr, dass wir dieses Projekt umsetzen konnten und wünsche den Skateboardern viel Spaß“, so die für die Stadtgärten zuständige Bürgermeister-Stellvertreterin Barbara Unterkofler.

Die Stadtgärten als Betreiber finanziert die neue Beleuchtungsanlage. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 30.000 Euro. Verantwortlich für die Montage ist die öffentliche Beleuchtung.

Neue Öffnungszeiten:

Von April bis September hat der Skaterpark von 9-22 Uhr geöffnet