Suche erfolgreich, aber strafbar

25 kg Schwammerl

Suche erfolgreich, aber strafbar

Die Touristen waren in Saalbach im Pinzgau unterwegs. Die Schwammerlsuche erwies sich auch durchaus erfolgreich: insgesamt 25 kg Pilze haben die beiden zusammengetragen.
Der Grundbesitzer  stoppte die beiden Männer allerdings, denn pro Person und Tag dürfen nicht mehr als zwei Kilo gesammelt werden. Kontrolliert werden die Schwammerlsucher in Salzburg durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Salzburger Berg- und Naturwacht. Diese haben den Pilzfund auch gleich beschlagnahmt. Für die Salzburger Berg- und Naturwacht ist das aber längst kein Einzelfall.

Verstoß kommt teuer

Besonders jetzt im August - zur Schwammerlzeit - wird wieder verstärkt kontrolliert. Bis zu 350 Freiwillige der Salzburger Berg- und Naturwacht sind im Einsatz. Wegen dem nassen Wetter wird heuer mit besonders großem Pilzvorkommen gerechnet. Die Kontrollen werden verstärkt, damit die Wälder nicht geplündert werden. Erlaubt sind lediglich zwei Kilo pro Person und Tag. Wer mehr sammelt, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 14.000 Euro rechnen. Im Vordergrund der Kontrollen steht nicht die Strafe, sondern die Präventionswirkung.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28