Streit um Gatterjagd geht weiter

Tierschützer protestieren

Streit um Gatterjagd geht weiter

Bereits seit letztem Jahr gehen die Wogen zwischen den Vertretern des Vereins gegen Tierfabriken und dem Salzburger Großbauern Max Mayr-Melnhof. Der Grund ist immer der Gleiche. Die umgangssprachlich genannte Gatterjagd.

Das Gatter von Mayr-Melnhof ist eines der wenigen, die es noch in Österreich gibt. Während die Tierschützer die Jagd auf Tiere im Gehege als Tierquälerei bezeichnen, sieht sich Mayr-Melnhof ebenfall im Recht, was juristisch auch durchaus zutreffend seien dürfte. Das „Gehege mit Entnahme“ ist in Salzburg nämlich rein rechtlich erlaubt. Zusätzlich muss man sagen, dass es sich bei dem „Gatter“ um ein Gelände von knapp 700 Fußballfeldern handelt.

Nicht der einzige Fall

Der VGT ist Österreichweit im Kampf gegen die Gatterjagden aktiv. Ein weiterer Prominenter Gegner der Tierschützer ist z.B. Alfons Mensdorff-Pouilly. Bereits vor zwei Jahren brachte der VGT eine Anzeige gegen ihn ein.  

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28