17. Mai 2016 16:59
Der steinige Weg zum Bundeskanzler
Steckbrief von Christian Kern
Der Steckbrief vom neuen Bundeskanzler, Christian Kern. Über seinen beruflichen Werdegang und privates.
Steckbrief von Christian Kern
© oe24

Christian Kern wurde am am 4. Jänner 1966 in Wien geboren. Aufgewachsen ist er in einem eher unpolitischen Haushalt in Wien-Simmering. Seine Mutter war Sekretärin und sein Vater Elektroinstallateur. Schon sehr früh wollte er hoch hinaus, weswegen er auch die Funktion des Schulsprechers im Simmeringer Gymnasium ausführte.
Zudem engagierte er sich beim Verband Sozialistischer StudentInnen-  einerseits als Studentenpolitiker, andererseits als Chefredakteur der Rotpress, des Blattes des VSStÖ.

Dadurch fand er dann auch zur SPÖ. Dort diente der studierte Kommunikationswissenschaftler im Schweizer  St. Gallen als Büroleiter und Pressereferent für den damaligen Beamten- Staatssekretär und späteren Klubobmann Peter Kostelka. Seit 2010 ist Christian Kern der Manager und somit an der Spitze der ÖBB. Nach seiner Laufbahn im Journalismus, in Parlament und Bundeskanzleramt startete Kern 1997 in der Energiewirtschaft. Nachdem er Geschäftsführer des Vertriebs wurde, stieg er Anfang der 2000er-Jahre ins Top Management auf. Zuerst wurde er Finanzvorstand der Trading-Tochter des Verbundkonzerns,  2007 wurde er dann Mitglied des Konzernvorstands.
Von dort wechselte er als CEO zu den ÖBB. In dieser Funktion war er Vorsitzender der Aufsichtsräte der Teilgesellschaften des ÖBB-Konzerns - Personenverkehr, Rail Cargo Austria und Infrastruktur. 2014 wurde sein Vertrag als CEO der ÖBB vorzeitig bis 2019 verlängert. Außerdem ist Kern seit Anfang 2014 Chairman des Europäischen Eisenbahnverbandes CER (Community of European Railways) mit Sitz in Brüssel. Dieser Verband vertritt die Interessen von über 80 Eisenbahn- und Infrastrukturunternehmen und ist auch das Sprachrohr des Eisenbahnsektors gegenüber den europäischen Institutionen. Die Rolle der Bahn während der NS-Zeit wurde unter dem Titel „Verdrängte Jahre“ von der ÖBB ab 2011 aufgearbeitet. Dafür bekam Kern 2013 von der Israelitischen Kultusgemeinde Wien die Marietta- und Friedrich Torberg-Medaille verliehen.

Christian Kern ist Vater von vier Kindern aus zwei Ehen. Von 1985 bis 1988 war er mit der Kommunikationspolitikerin Renate Wessely verheiratet, aus dieser Ehe gingen drei Söhne hervor. Mit seiner jetzigen Ehefrau, Evelyn Steinberger-Kern hat er eine Tochter. Seine Freizeit widmet Kern dem Sport und der Musik.