Stau-Chaos nach Geisterfahrer-Crash auf Wiener Nordbrücke

Verschärfte Grenzkontrollen

Stau an den Grenzen

Am Montag starten die verschärften Kontrollen an den Grenzen - Pendler müssen heute mit längeren Wartezeiten rechnen.

Ab heute, Montag, werden die Grenzkontrollen massiv intensiviert, das hatte das Innenministerium am Sonntag mitgeteilt. Bereits am Montagvormittag sorgte das für Stau und längere Wartezeiten an den Grenzübergängen. Besonders an den Grenzübergängen bei Salzburg, Spielfeld und Arnoldstein müssen Autofahrer derzeit Verzögerungen von bis zu einer Stunde einplanen.

 

Nur notwendige Reisen

 
Reisebewegungen sollen auf das absolute Minimum reduziert werden, erklärte Nehammer am Sonntag. "Denn es gibt nur wenige Ausnahmen von Reisen, die wirklich unbedingt notwendig sind. Wir ziehen das Netz der Kontrollen an den Grenzen jetzt deutlich dichter und verschärfen damit den Kontrolldruck, um die Einhaltung der Covid-Maßnahmen zu überwachen", so der Innenminister.
 
Zuvor hatte Bayern vor überstürzten Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Österreich gewarnt. Bereits bisher hat Österreich die Grenzen zu Ungarn, Slowenien, Tschechien und der Slowakei kontrolliert. Die bisher stichprobenmäßig durchgeführten Kontrollen an den übrigen Grenzen sollen nun deutlich intensiviert werden.