Kopie von Antenne Salzburg bei Stadtjaga Josef Wiesner

Sepp’s Gämsen sind in anderen Umständen

Stadtjäger freut sich auf Nachwuchs

Stadtjäger Josef Wiesner erzählt im Antenne Salzburg Interview über den vierbeinigen Nachwuchs bei „seinen“ Gämsen und seine ganz besondere Betreuung.

Endlich ist in Salzburg der Frühling eingekehrt. Darüber freuen sich nicht nur die Menschen, sondern auch die Gämsen am Kapuzinerberg. Stadtjäger Josef Wiesner freut sich schon auf die jungen Kitze und kann es gar nicht mehr erwarten: „Mir können es gar nicht genug sein“, erzählt er im Antenne Salzburg Interview. Am Donnerstag in der Antenne Salzburg Show bei Kathi und Christian verrät er, wann es endlich so weit ist.

Stadtjäger ist einzigartig in Europa

Auf durchschnittlich sechs bis acht Gämse passt Wiesner auf. „Geschossen wird da nichts – ich hege und pflege“, erklärt der 76-jährige Vollblutjäger. So etwas wie einen Stadtjäger kann man europaweit wohl sonst nirgends finden, das gibt’s nur im schönsten Bundesland Österreichs. Wiesner besitzt sogar eine kleine Jagdhütte am Kapuzinerberg, in der er schon die eine oder andere Nacht verbracht hat, rein dienstlich natürlich. So lange er noch so fit ist, wird der bald 77-jährige wohl noch des Öfteren mit seinem Hund „Chico“ seine Gämse besuchen und füttern.

Diashow: Stadtjäger freut sich auf Nachwuchs