Stau_7.8.

Urlaubszeit

Spitze des Reiseverkehrs erreicht

Staus auf der Heimreise werden länger

Die stärksten Sommer-Reisewochenenden liegen hinter uns, dennoch wird es am kommenden Wochenende auf den Transitrouten durch Österreich starken Reiseverkehr und an vielen Grenzübergängen lange Wartezeiten geben, prognostiziert der ÖAMTC. Speziell die Rückreise Richtung Norden wird immer stärker. In Richtung Süden sollte man nach wie vor auf der Tauern Autobahn (A10) und der Karawanken Autobahn (A11) längere Fahrzeiten einplanen.


Stau-Hotspot wird einmal mehr die Tauern Autobahn (A10) sein. Zwischen dem Knoten Salzburg und dem Knoten Pongau rechnet der Club mit Stop-and-go-Verkehr in beiden Richtungen. Mit Überlastung ist auch auf der Karawanken Autobahn (A11) in Kärnten und auf der Fernpass-Strecke (B179) in Tirol zu rechnen. Wartezeiten sollte man zudem vor der Mautstelle Bosruck im Zuge der Pyhrn Autobahn (A9) einkalkulieren.


Grenzwartezeiten


In diesem Sommer kommt es an den Grenzen immer wieder zu langen Staus. Mit Wartezeiten von deutlich über einer Stunde rechnet der ÖAMTC am Walserberg (A1), beim Karawankentunnel (A11) und in Nickelsdorf (A4). Längere Verzögerungen sind aber auch in Suben (A8) und Kufstein/Kiefersfelden (A12) einzuplanen. Sehr viel Geduld ist an den Grenzübergängen zwischen Slowenien und Kroatien gefragt. Auf der Verbindung Marburg - Zagreb bei Gruskovje/Macelj betrug die Wartezeit am vergangenen Wochenende über drei Stunden.


Moto GP Spielberg


Von 13. bis 15. August wird der zweite Grand Prix MotoGP am Red Bull Ring ausgetragen. Am letzten Rennwochenende kam es zu keinen nennenswerten Verzögerungen, für den Bitci Motorrad Grand Prix werden mehr Zuschauer erwartet. Man sollte mit Verzögerungen auf der Murtal Schnellstraße (S36), der Gaberl Straße (B77), der Friesacher Straße (B317) sowie auf den direkten Zufahrten zu den Parkplätzen rechnen. Wer nicht zum MotoGP möchte, sollte vor allem am Sonntag Fahrten durch das Murtal vermeiden, rät der Club.


Ausreisetestpflichten in Osttirol


Für Innervillgraten und Oberlienz gilt bis 24. August eine Ausreisetestpflicht, informiert der ÖAMTC. Als Nachweis ist ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder ein negativer Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, erforderlich. Ausgenommen von der Testpflicht sind Geimpfte mit Vollimmunisierung sowie Genesene mit einer Covid-Teilimpfung. Eine Durchreise über die Felbertauernstraße ohne Zwischenstopp ist ebenfalls ohne Test erlaubt.


Über Reisebestimmungen informieren


Da sich die Situation rasch ändern kann, sollten sich Reisende laufend über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen ihres Urlaubslandes informieren, rät der ÖAMTC. Tagesaktuelle Informationen zu Corona-Reiseinfos wie Einreisebestimmungen sind unter www.oeamtc.at/urlaubsservice zu finden.