Sperren in Salzburg bleiben aufrecht

Sturmtief

Sperren in Salzburg bleiben aufrecht

In einer Lagebesprechung des Amtes für Öffentliche Ordnung mit der Allgemeinen und Bezirksverwaltung, der Berufsfeuerwehr, den Stadtgärten und den städtischen Waldexperten wurde Montagnachmittag, 10. Februar 2020, vereinbart, dass die umfangreichen Sturmsperren in der Landeshauptstadt jedenfalls noch bis Dienstagfrüh aufrecht erhalten werden.

Basis dieser Entscheidung ist eine Rückfrage bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Laut Bernd Niedermoser ist die Stadt Salzburg während des Tages von den stärksten Sturmspitzen des Tiefs „Sabine“ verschont geblieben. Diese seien weiter nördlich durchgezogen. Am frühen Abend und in der zweiten Nachthälfte seien aber noch Windspitzen mit bis zu 70 km/h in der Landeshauptstadt zu erwarten.

Michael Haybäck, Chef des Amtes für Öffentliche Ordnung: „Das steht einer Öffnung der von uns verhängten Sperren entgegen. Wir haben deshalb einvernehmlich festgelegt, diese bis zur nächsten Lagebesprechung Dienstagfrüh in Kraft zu lassen.“ Für den forstfachlichen Dienst wurde Bereitschaft angeordnet.

Vorläufig gesperrt bleiben also alle Stadtberge, der Gaisberg-Rundwanderweg, die städtischen Parks und Friedhöfe sowie Hellbrunn samt Allee und Zoo. Die Stadt weist vielerorts mit Schilder, Scherengitter und Hinweistafeln auf die Sperren hin.

 

Quelle: Stadt Salzburg

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt ELIJAH N. STICK TOGETHER
Nächster Song KADANT / HEART POUND

Fotoalbum 1 / 28