17. Oktober 2013 14:13
Misshandlung und Missbrauch
SOS-Kinderdorf Albtraumurlaub
Bei einer Griechenlandreise von SOS-Kinderdörfern aus Salzburg und Kärnten ist es passiert. Misshandlung und Missbrauch.
SOS-Kinderdorf Albtraumurlaub
© oe24

Zwei Burschen, ein 11- und ein 12-Jähriger, sind bei einem Ausflug nach Griechenland misshandelt worden. Als mutmaßliche Täter gelten drei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren.

Während der Reise ist es laut ersten Aussagen zu den Übergriffen gekommen.

Ein Kind ist dabei sexuell missbraucht worden, das andere wurde geschlagen.

Die Betreuer, die bei dieser Reise ausgeholfen haben, arbeiten allerdings nicht mehr bei den SOS-Kinderdörfern. Sie haben sich laut Aussagen ihres Arbeitgebers nicht richtig verhalten. Künftig werde es neue Richtlinien bei der Organisation solcher Reisen geben, so die SOS-Kinderdörfer.

Die zweiwöchige Reise hat bereits im Juli stattgefunden. Nach der Reise hat sich eines der beiden Opfer einer Betreuerin anvertraut.

Es liegen angeblich bereits Geständnisse von den Tätern vor. Bei den Opfern handelt es sich wahrscheinlich um Salzburger Kinder.