integration

Ferien auch für Flüchtlinge

So funktioniert Integration

In Bischofshofen gibt es eine erfolgreiche Integrationsklasse.

Die Tourismusschule in Bischofshofen war in unserem Bundesland die erste Schule mit einer Klasse für Flüchtlinge. Im Herbst 2015 starteten 20 SchülerInnen in den Unterricht. Momentan befinden sich noch 12 SchülerInnen zwischen 16 und 24 Jahren in der Klasse. Diese Schüler kommen nicht nur aus Bischofshofen sondern aus den umliegenden Orten, wie Pfarrwerfen, Werfen, St. Veit, Hüttau und Tenneck.

Unterricht
Die SchülerInnen werden neben intensivem Deutschunterricht auch in Englisch, Mathematik, Kunst, Kultur, Geographie und Sport unterrichtet. Außerdem können sie allgemeine Praxiserfahrungen im Bereich der Gastronomie sammeln. Die SchülerInnen gehen gerne in die Schule und haben in dieser kurzen Zeit bereits Deutsch gelernt.

Spaß muss sein
Der Klassenvorstand Roland Leitner erzählte im Antenne Interview, dass es gleich wie in jeder Klasse fleißigere und faulere Schüler gibt. Einige sind sogar so motiviert, dass sie neben der Schule noch zusätzliche Deutschkurse belegen. Der Klassenzusammenhalt bei den Schülern ist sehr stark und es werden auch Sachen außerhalb der Schule miteinander begonnen. Einen lustigen Ausflug unternahm die Klasse im Winter – sie fuhren gemeinsam Rodeln. Roland Leitner erinnert sich heute noch mit einem Strahlen im Gesicht an diesen Tag: „Sie haben sich wie kleine Kinder gefreut, dass sie im Schnee mit den Rodeln runterfahren können, es läuft wirklich alles erstaunlich gut.“

Neben der Tourismusschule Bischofshofen gibt es nun auch in der HAK 2 in der Stadt Salzburg eine Integrationsklasse.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×