Skifahrer verzichten aufs Pistenvergnügen

Einfach zu kalt

Skifahrer verzichten aufs Pistenvergnügen

Seit gut 14 Tagen hat uns die Sibirische Kälte fest im Griff – dies hat nun auch Auswirkungen auf die Salzburger Skigebiete.

Bei - 20 Grad, die sich bei Fahrtwind wie gefühlte -35 Grad anfühlen, führt dazu das viele heimische und Urlaubs- Skifahrer aufs Skifahrern verzichten. Bis zu 18 Prozent weniger Skikarten wurden verkauft.

Einbußen an Tagesskifahrern

Gerade Skigebiete die sehr von den Tagesskifahrern abhängig sind, müssen die meisten Einbußen verzeichnen. So zum Beispiel das Gasteinertal. Die größeren Skigebiete wie zum Beispiel das Kitzsteinhorn und die Schmitten  haben in etwa denselben Umsatz wie im letzten Jahr.

Im Großen und Ganzen geben sich die Seilbahnmanager für die gesamte Wintersaison aber optimistisch. Der viele Naturschnee ist die beste Werbung für die Skigebiete und gerade in der Karwoche wird wieder mit einem Schwung an Touristen und heimischen Skifahrern gerechnet.