‚Silvesterfeuerwerk‘ gegen Innsbruck

EC Red Bull Salzburg

‚Silvesterfeuerwerk‘ gegen Innsbruck

Der EC Red Bull Salzburg beendet das alte Jahr mit einem klaren Heimsieg in der Erste Bank Eishockey Liga gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“. In der mit 3.225 Zuschauern sehr gut besuchten Salzburger Eisarena konnten die Gäste aus Tirol nur in der Anfangsphase mit den Red Bulls mithalten. Ab dem zweiten Durchgang dominierten die Salzburger das Geschehen mit viel Spielfreude und gewannen schließlich hochverdient mit 5:1. Mario Huber krönte seine momentan starke Form mit seinem zweiten Saison-Doppelpack.

Zum letzten Spiel des Jahres war Bud Holloway, der vor zwei Tagen zum zweiten Mal stolzer Vater eines Sohnes geworden ist, wieder dabei, dafür mussten die Red Bulls weiter ohne die Rekonvaleszenten Thomas Raffl und Alexander Rauchenwald auskommen. Beide Mannschaften schlugen sofort ein hohes Tempo an und suchten den Weg zum Tor, sodass es gleich zu Beginn schnell hin und her ging. In der dritten Minute hatte Salzburgs Florian Baltram die erste Großchance, konnte allein vor Innsbrucks Goalie Scott Darling aber nicht verwerten. In der fünften Minute aber schlugen die Red Bulls zu, Mario Huber nahm den Pass von Chad Kolarik per One-timer und traf aus dem halbhohen Slot zur Führung. Zwei Minute später glichen die Gäste aus, die vor dem Tor von Jean-Philippe Lamoureux kurz Verwirrung stifteten und Luis Ludin traf daraus resultierend zum 1:1-Ausgleich. Danach wurden die Red Bulls drückender und drängten die Innsbrucker immer mehr in die Verteidigungszone zurück. Etliche Schüsse gingen knapp am Tor vorbei, bei anderen guten Möglichkeiten war der Gästegoalie zur Stelle, sodass es nach 20 Minuten noch beim 1:1 blieb.

Im zweiten Durchgang ließen die Red Bulls die Scheibe laufen und sorgten mit drei Toren für klare Verhältnisse. Connor Brickley netzte im Powerplay cool ein (22.), Mario Huber traf mit einem astreinen Bauerntrick zu seinem zweiten Tagestreffer und Brent Regner stellte ebenfalls im Powerplay (26.) auf den 4:1-Zwischenstand. Die Salzburger blieben danach dominant, begeisterten immer wieder mit schönen Kombinationen und ließen die Gäste nur selten gefährlich vors eigene Gehäuse. In der 40. Minute hätte Mario Huber sogar fast noch einen Hattrick gemacht, traf aus kurzer Distanz einmal mehr nach schöner Vorarbeit von Chad Kolarik aber nur die Stange.

Im Schlussdrittel versuchten die Gäste, das Spiel wieder zu öffnen. Die Red Bulls blieben ihrer Linie aber treu und spielten weiter geradlinig nach vorn. Bei Bud Holloways Schuss direkt vorm Goalie (42.) hatte Scott Darling noch den Schläger dazwischen. In der 49. Minute aber netzte János Hári im Powerplay zum längst fälligen fünften Salzburger Tor ein, kurz darauf (51.) rasierte Connor Brickley im Powerplay die Stange. Erst am Ende wurden die Innsbrucker plötzlich wieder gefährlich und erspielten sich auch gute Chancen. JP Lamoureux war aber auch am Ende aufmerksam und verhinderte in der 56. Minute bei einem abgefälschten Schuss mit tollem Reflex den möglichen zweiten Gegentreffer. Am Ende gewannen die Red Bulls sehr zur Freude des begeisterten Publikums deutlich mit 5:1 und gehen damit als Tabellenführer ins neue Jahr, gefolgt mit einem 3-Punkte-Abstand von den heute ebenfalls siegreichen spusu Vienna Capitals..

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt MATT SIERRA TURN THE PAGE
Nächster Song CHASE WHITE / OUT OF MY HEAD

Fotoalbum 1 / 28