Sieben Hunde in den vergangenen Tagen verendet

Giftköder ausgelegt

Sieben Hunde in den vergangenen Tagen verendet

In den vergangenen Tagen sind in Seekirchen bis zu sieben Hunde qualvoll gestorben. Der Verdacht besteht, dass sie vergiftet worden sind. Am Samstag ist in Seekirchen Anzeige erstattet worden, da ein Hund gestorben sei, nachdem er auf der öffentlichen, jedoch eingezäunten Hundewiese gewesen war. Auf der Hundewiese, nahe der Seeburg Seekirchen soll der Hund Giftköder gefressen haben.

Blaukorn

Polizeibeamter Helmut Naderer wisse in diesem Zusammenhang von einem Tier, das nach seinem Tod von einem Tierarzt untersucht worden sei. Im Magen des Hundes sei Blaukorn gefunden worden. Das Blaukorn, das eigentlich als Düngemittel dient, soll in Fleisch- und Wurstködern gewesen und dann auf der Hundewiese in Seekirchen ausgelegt worden sein.


10.000 Euro Belohnung

Im Jahr 2002 hat Michael Aufhauser vom Gut Aiderbichl mit der Stadtgemeinde Seekirchen gemeinsam die Hundewiese gegründet. Über die Giftköder in Seekirchen ist er schockiert. Daher setzt Michael Aufhauser 10.000 Euro Belohnung für die Überführung des Täters aus. Michael Aufhauser geht es bei dieser Aktion darum, die Tiere und auch die Menschen, wie Kleinkinder, die auch durch Giftköder gefährdet sind, zu schützen. Wenn Sie etwas gesehen haben - informieren Sie die Polizei oder Michael Aufhauser vom Gut Aiderbichl.

Gut Aiderbichl GmbH
Telefon: 0043 / (0) 662 / 62 53 95

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt FRIGGA I WILL LET YOU IN
Nächster Song TELLOW / BETTER DAYS

Fotoalbum 1 / 28