22. Juli 2019 11:13
Verstärkte Maßnahmen
Sicherheit in der Festspielzeit
Die Polizei rüstet sich für den Ausnahmezustand in der Salzburger Altstadt.
Sicherheit in der Festspielzeit
© Symbolbild / APA/BARBARA GINDL

Letztes Jahr zählten die Festspiele 261.000 Besucher, heuer werden ebenso viele erwartet. Sechs Wochen lang blickt die ganze Welt wieder auf Salzburg. Das erste Highlight fand schon am Samstag mit der Jedermann-Premiere statt. Bis 31. August reiht sich ein Society-Termin an den nächsten, viele Politiker nutzen die Zeit vor den Aufführungen bei den Festspielen für Arbeitsgespräche. Daher werden auch heuer bei den Festspielstätten verstärkt Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Polizeisprecher Hans Wolfgruber erklärt, wie man die Sicherheit gewährleisten will: „Die Cobra ist in ständiger Einsatzbereitschaft. Zusätzlich sind dann noch Experten der Einsatzeinheiten, sprengstoffkundige Organe, Diensthundeführer, Personenschützer und Beamte des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung im Einsatz.“

Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, auf große Handtaschen oder Rucksäcke zu verzichten. Erwartet wird unter den prominenten Gästen auch die österreichische Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Am Wochenende war Schauspielstar John Travolta am Wolfgangsee zu Gast, auch er könnte vielleicht die Festspiele besuchen. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel war ebenfalls schon häufig zu Gast bei den Salzburger Festspielen.