sotchi

Bedrückende Lage in Sotschi

Schmutz, Lärm und fehlende Einrichtung

Diese Unterkünfte warten auf unsere Athleten in Sotschi.

Baustellen so weit das Auge reicht – So lauten die Berichte der bereits eingetroffenen Teilnehmer der XXII. Olympische Winterspiele in Sotschi. Dabei hat die russische Regierung doch immerhin 37,5 Milliarden Doller für ihre Olympischen Spiele ausgegeben und das eigens gegründete Sotschi-Comité gibt es doch auch „erst“ seit 2007.

Sportler berichten von Zuständen, welche wohl nicht mal 1 Stern Hotels aufweisen. Die Rede ist von winzigen 15qm Zimmern in Doppelbelegung, über fehlendes Inventar könnte noch hinweg gesehen werden, würden undichte Duschwannen nicht Überschwemmungen verursachen und Toilettenpapier bereits als Luxusartikel gehandelt werden.

Auch die Medienvertreter haben es nicht leicht. Man spricht von nur sechs fertigen Medienhotels, wo eigentlich neun Stück voll funktionsfähig sein sollen. Viele lose Kabel schauen aus den Wänden, die Unterkünfte sind verdreckt und massiver Baulärm ist rund um die Uhr vorhanden. Man möchte ja rechtzeitig fertig sein. Viel Zeit bleibt jedoch nicht mehr, denn schon am Donnerstag den 06.02.2014 starten die ersten Qualifikationen und über die möchte man uneingeschränkt berichten können.

Am Rande soll nicht unerwähnt bleiben, dass den Herren des „International Olympic Committee“ (IOC) ein 5 Sterne Hotel zur Verfügung steht.


Österreichische Skisprung-Adler verweigern Olympisches Dorf

Als hätten sie die miserable Hotelsituation bereits geahnt, haben unsere Adler bereits im Vorfeld beim „Österreichischen Olympischen Comité“ (ÖOC) um Erlaubnis gebeten, sich ein Quartier außerhalb des Olympischen Dorfes suchen zu dürfen. Wie auch für Turin 2006 wurde der Anfrage statt gegeben. Während der Generalprobe im Rahmen des Weltcups der Vorsaison hatte man dann ein kleines, älteres Hotel mit Schanzenblick als ideale Unterkunft ausfindig gemacht.

Im Gegensatz zu den anderen ÖOC-Athleten, welche im Olympischen Dorf residieren, müssen sich unsere Adler keine Gedanken über ihre Zimmer machen. Eine Einzelbelegung ist garantiert, sogar eigene Betten inklusive Matratzen und Bettdecken wurden eingeführt. Ein eigener Aufenthaltsbereich mit Billardtisch und Infrarotsauna runden das „Wohlfühl-Luxus-Paket“ ab. So sollte einem Medaillenregen eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×