Schlechte Nachrichten für alle Fleischliebhaber

Wurst und Schinken krebsfördernd

Schlechte Nachrichten für alle Fleischliebhaber

Richtige schlechte Nachrichten für alle Fleischliebhaber

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO können Wurst und Schinken Krebs verursachen. Solch verarbeitete Fleischprodukte erhöhen das Risiko von Darm- und Magenkrebs. Besonders gefährlich sei laut den Wissenschaftlern rotes Fleisch - also Rind, Schwein, Lamm, Ziege und Pferd.

Ihre Ergebnisse kommen nicht von irgendwo. Schließlich hat die WHO über 800 Studien ausgewertet und so einen Zusammenhang deutlichen belegen können.

Verarbeitete Fleischerzeugnisse, wie zum beispiel Wurst, enthalten meist viel Salz, das für Patienten mit bereits bestehendem Bluthochdruck krankheitstreibend wirkt. Wer regelmäßig mehr als 50g Wurst oder Schinken täglich isst (ca. zwei Scheiben), erhöht sein Risiko für Krebs, Gicht und Übergewicht.

Salzburgs Metzger garantieren beste Qualität

"Salzburg gilt als "Schmankerlland" und unser Fleisch kommt direkt vom Bauern. Wir sind Hauptabnehmer unserer Landwirtschaft, es kommt nichts aus der Fabrik!", beteuert Otto Filippi Landesinnungsmeister der Salzburger Fleischer im Antenne-Interview. Filippi garantiert, dass für sämtliche Fleischerzeugnisse wie zum Beispiel Wurst, nur frische Abschnitte verwendet werden, und man definitiv nicht von der Verarbeitung von Abfällen sprechen kann.

"Auch der Genuss von Schinken ist nicht bedenklich, da dieser genau nach den Richtlinien verarbeitet und hergestellt wird.", dementiert der Innungsmeister, "Schinkengenuss werde nur bedenklich, sollte man viel zu hohe Mengen nahe einem Kilogramm konsumieren, aber das darauf folgende Bauchweh komme dann sicherlich nicht vom Qualitätsprodukt selbst!"

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28