Schlechte Ergebnisse bei Katzenfutter

Stiftung Warentest

Schlechte Ergebnisse bei Katzenfutter

Bei Katzenfutter gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede. Das zeigt ein Test der Stiftung Warentest. Besonders schlecht haben Markenprodukte von „Royal Canin“, „Felix“ und „Whiskas“ abgeschnitten. Alle drei Produkte enthalten demnach zu viel Kalzium und Phosphor. Zur Verdeutlichung: Mit dem Futter von „Felix“ nehmen Katzen pro Tag eine dreifach höhere Menge an Kalzium und eine achtfach höhere Menge an Phosphor als empfohlen zu sich. Mögliche Folgen einer zu hohen Phosphordosierung bei Katzen sind Nierenerkrankungen.

Testsieger waren das Produkt „K-Classic Adult“ von Kaufland und zwei weitere Nassfutterprodukte von Lidl. Bei diesen Produkten stimmt die Zusammensetzung und Dosierung der Inhaltsstoffe, außerdem sind die Produkte ausreichend gekennzeichnet.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28