25. Februar 2013 14:27
Innovativen Sanierungskonzept
Sanierung Überfuhrsteg
Dauer der Sperre und Kosten deutlich niedriger als erwartet.
Sanierung Überfuhrsteg
© Antenne Salzburg

Wie bei der Generalsanierung des Mozartsteges, favorisierte Baustadträtin Schmidt aufgrund der wesentlich niedrigeren Kosten und Bauzeit auch beim Überfuhrsteg eine Totalsperre. Angesichts der nun vorliegenden Angebote fällt dieses Argument weg und man kann den Steg zur Benutzung für die Bevölkerung offen lassen. Das Sanierungskonzept der Firma Swietelsky ist äußerst innovativ und ungemein kosteneffizient

Sanierung:

Während der Sanierung wird der Steg abwechselnd einseitig gesperrt.

Dadurch ist für den Fußgänger- und Radfahrerverkehr (diese müssen jedoch absteigen und ihr Rad schieben) die Möglichkeit der Benutzung gegeben.

Die durchgehende Benutzung ist allerdings auch in dieser Variante nicht zur Gänze möglich, d.h. es wird zeitweise zu Komplettsperren kommen müssen. Einwöchige Sperren wird es jedenfalls bei den Gerüstauf- und Gerüstabbauarbeiten sowie bei den Beschichtungsarbeiten geben.

Insgesamt wird mit einer Komplettsperre in einem Gesamtausmaß von ca. 3 Wochen gerechnet.

Bauzeit: 2.4 – 4.10….bei Überschreitung der Bauzeit muss die Firma nicht nur ihre Arbeiter bezahlen sondern auch der Stadt 2500€ pro Tag.