Salzburgs größter Bergkristall

130 Kilo schwer

Salzburgs größter Bergkristall

130 Kilogramm schweres Mineral ab 4. Mai im Museum Bramberg zu sehen

„Der Kristall ist wirklich beeindruckend. Es waren sogar kleine Umbauarbeiten an der bestehenden Ausstellung notwendig, um das Stück optimal zu präsentieren“, so Landesrätin Daniela Gutschi. Und weiter: „Bramberg ist seit vielen Jahrzehnten mit den Mineralschätzen in den Hohen Tauern eng verbunden. Die Tradition der Sammler, die einzigartigen Exponate, der Bildungsauftrag des Nationalparks und die Bedeutung der Mineralien als Charakteristikum der Hohen Tauern bilden seit jeher die Basis für ein erfolgreiches Gesamtpaket.“

Fundstelle Uttendorfer Stubachtal

Der 130-Kilogramm-Brocken, Bergkristallstufe genannt, wurde im Sommer 1984 vom inzwischen verstorbenen Wolfgang Vötter und von Norbert Kammerlander, beide Mittersiller, im Uttendorfer Stubachtal gefunden. Der Frost hatte die Stufe schon zerlegt. Aber da keine Teile fehlten, konnte sie wieder rekonstruiert werden.

Schatzkammer der Hohen Tauern

Unter den Sammlerinnen und Sammlern genießt die kleine Pinzgauer Nationalpark-Gemeinde Bramberg internationale Bekanntheit. Hier gibt es seit 2010 eine der bedeutendsten Kristall- und Gesteinssammlungen des Alpenraums: die Nationalpark-Ausstellung „Smaragde und Kristalle“. Den Besucherinnen und Besuchern eröffnet sich eine große Vielfalt einzigartiger Mineral- und Schaustufen aus den Hohen Tauern. Ausgewählte Fundstücke vieler Generationen zeigen die Schönheit dieser 15 bis 20 Millionen Jahre alten Mineralien, wie zum Beispiel Smaragde aus dem Habachtal, den größten Rauchquarz der Ostalpen, bizarre Epidote, einen riesigen Skelettquarz, Bergkristalle, Sphene und Fluorite.

Ausstellung ab 4. Mai zu sehen

Das Museum Bramberg öffnet wieder am Dienstag, 4. Mai, seine Pforten. Öffnungszeiten sind im Mai am Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Ab Juni ist der größte Bergkristall dann täglich von 10 bis 18 Uhr zu bestaunen.