Insolvenz

H. Moser Bekleidung

Salzburger Trachtenhersteller insolvent

Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet - 2,16 Mio. Euro Schulden - 34 Dienstnehmer und 30 Gläubiger betroffen.

Am Landesgericht Salzburg ist am Montag ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Salzburger Trachtenherstellers H. Moser Bekleidung GmbH eröffnet. Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben aufgrund der Coronapandemie drastische Umsatzeinbrüche erlitten. Der Schuldenberg ist auf 2,16 Mio. Euro gewachsen, denen Aktiva von rund 620.000 Euro gegenüberstehen. Die Entschuldung soll über ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung erfolgen, berichteten die Gläubigerverbände.

Der Trachtenhersteller war bereits im Sommer 2019 ein Sanierungsfall. Ein neuer Gesellschafter leitete die Restrukturierung ein, doch dann kam Corona. "Die Kostensituation, insbesondere hinsichtlich der Dienstnehmer muss weiter reduziert werden, um einen Fortbetrieb des Unternehmens langfristig zu sichern", schreibt Creditreform. Von der Insolvenz sind 34 Beschäftigte und rund 30 Gläubiger betroffen. Die H. Moser Bekleidung GmbH bietet den Gläubigern eine 30-prozentige Quote innerhalb von zwei Jahren an.

Quelle: APA