12. Juni 2013 13:18
Innenstadtregelung fix
Salzburger Innenstadt: Verkehrskonzept steht
Es geht in die heiße (Bau)phase. Das neue Verkehrskonzept in der Salzburger Innenstadt steht.
Salzburger Innenstadt: Verkehrskonzept steht
© Altstadt Salzburg Marketing

Stadträtin Claudia Schmidt hat sich gemeinsam mit ihrem Team für die Variante vier entschieden. Im wesentlichen wird es somit drei Zulauf- und Ablaufkreuzungen (Hanusch-Platz/Staatsbrücke, Siegmundstor und Kreuzung Mülln/Gaswerkgasse) geben.

Eine große Veränderung wird auf die Autofahrer rund um den Museumsplatz zukommen. Der Verkehr wird in Zukunft über den Museumsplatz und den Franz-Josef-Kai im Gegenverkehr geführt. In Richtung Neutor bleibt die Verkehrsroute vom Museumsplatz kommend in die Gstättengasse. Der Durchzugsverkehr am Museumplatz über den Müllner Hügel soll eingedämmt werden. An der Kreuzung Gaswerkgasse/Lindhofstraße wird man künftig nicht mehr links abbiegen können, um Staus von der Gaswerkgasse kommend zu vermeiden.

Die Griesgasse wird zur Flaniermeile umgestaltet. Das wird nach Fertigstellung der Bauarbeiten beim Sternbräu passieren. Befahrbar wird die neue Griesgasse somit nur mehr für Bus-, Taxi- und Lieferverkehr. Und dies auch nur mit niederer Fahrgeschwindigkeit.

Auch im Bahnhofsviertel wird sich etwas ändern: Beim Nelböck-Viadukt soll ein neuer Linksabbieger-Streifen entstehen und es soll die Fahrbahnaufteilung (Busvorfahrt auf der Rechtsabbiegspur) der Lehener Brücke geändert werden.

Kostenpunkt der neuen Innenstadtregelung: rund 2,5 Millionen Euro. Es wird zwei Bauphasen geben. Endgültig umgesetzt wird das neue Konzept dann im Jahr 2015.