Salzburger Benefizkonzert für die Ukraine

„Gesänge von Freiheit und Liebe“

Salzburger Benefizkonzert für die Ukraine

Artikel teilen

In Salzburg wird wieder für den Frieden musiziert. Sämtliche Einnahmen des Konzerts kommen der humanitären Hilfe für die Ukraine zugute.

Das Ukrainische Zentrum Salzburg und die Markuskirche laden am 13. April in die Villa Vicina in der Schwarzstraße ein.
Unter anderem werden verschiedene Werke von Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Georges Bizet, Leonard Bernstein und Gustav Mahler gespielt. Begleitet von der ukrainischen Pianistin Katerina Diadiura geben zahlreiche Sängerinnen und Sänger die Stücke zum Besten. Gesungen werden diese dabei auf verschiedenen Sprachen, weshalb der Konzertabend unter dem Titel „Gesänge von Freiheit und Liebe“ steht.
Es ist bereits das zweite Benefizkonzert das in Gemeinschaft der „Ukrainisch-griechisch-katholischen Kirche St. Markus“ und dem „Ukrainischen Zentrum Salzburg“ organisiert wird. Bereits am 6. April sang der weltberühmte Countertenor Andreas Scholl vor rund 800 Zuhörern im Salzburger Dom. Auch hier ging der Gesamterlös des Konzertes an die Ukraine-Hilfe der ukrainischen Gemeinde in Salzburg. Die Hilfsgüter, wie Erste-Hilfe-Koffer und Medikamente, werden anschließend durch LKW-Transporte direkt in ukrainische Krankenhäuser gebracht. So sollen vor allem die Dinge, die vor Ort nicht mehr gekauft werden können, ihren Weg zu den Menschen finden, die sie benötigen.
Das morgige Konzert findet in einem kleineren Rahmen statt. Im Konzertsaal der Villa Vicina in exklusiven Ambiente finden 170 Gäste Platz.
 

Hier kommt ihr zu den Tickets:

https://mozarteum.at/konzerte/?event=benefizkonzertgesaenge-von-freiheit-und-liebe2022_04_13-19_30_00#info

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲