27. Dezember 2018 13:55
EBEL
Salzburg will Durststrecke beenden
Der EC Red Bull Salzburg erwartet heute den HCB Südtirol.
Salzburg will Durststrecke beenden
© oe24

Endgültig beschließen werden die Red Bulls das Jahr 2018 und zugleich drei Viertel des Grunddurchgangs dann mit dem Auswärtsspiel gegen die Dornbirn Bulldogs am 30. Dezember.

Im Moment tun sich die Red Bulls schwer mit dem Gewinnen in der Erste Bank Eishockey Liga. Die gestrige 3:5-Niederlage in Innsbruck war die vierte nacheinander, auch wenn gegen Wien und Villach zweimal Pech beim Penalty-Schießen dabei war. Das hat sich natürlich auch auf die Tabelle ausgewirkt; hatten die Red Bulls noch am 18. Dezember während des Heimspiels gegen die spusu Vienna Capitals berechtigte Hoffnungen auf die Tabellenführung, so sind sie jetzt wieder auf den fünften Rang zurückgefallen.

Heute kommt es nun zum dritten Saisonduell mit Bozen – bislang haben beide Teams jeweils das Auswärtsspiel gewonnen – und da könnten die Red Bulls mit einem Sieg gleich doppelt Boden gutmachen. Zum einen würden sie endlich die Durststrecke beenden und zum anderen mit den drittplatzierten Südtirolern nach Punkten gleichziehen. Von den Salzburgern braucht es aber eine Leistungssteigerung, denn Bozen hat zuletzt u.a. Graz und Znojmo geschlagen und musste sich gestern gegen Dornbirn auch erst nach Verlängerung mit 0:1 geschlagen geben.

Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich will endlich wieder gewinnen und weiß, woran es zuletzt gefehlt hat: „Wir müssen defensiv auf jeden Fall besser spielen. Das bezieht sich auch auf die Offensive. Wenn wir im Angriffsdrittel die Scheibe verlieren, müssen wir schneller auf Defensive umschalten und das möglichst mit allen fünf Spielern. Das würde uns das Leben leichter machen und dann müssten wir vielleicht gar nicht erst ins eigene Drittel zurück, sondern können die Scheibe schon vorher abfangen.“

Dass die Spiele in der Champions Hockey League, in denen die Salzburger zuletzt brilliert haben, auch ihren Einfluss auf die momentane Situation haben, ist nicht von der Hand zu weisen: „Ein Viertelfinale in der Champions Hockey League ist natürlich wichtiger als ein Spiel von vielen im EBEL-Grunddurchgang. Darauf trainiert man hin und dann fällt man vielleicht kurz in ein Loch, aber jetzt müssen wir schauen, dass wir da wieder rauskommen und Spiele gewinnen.“

Die Red Bulls möchten ihren Fans im letzten Heimspiel des Jahres gern einen Sieg mitgeben und können dafür bis auf den verletzten Dustin Gazley alle Mann aufbieten. Spielbeginn in der Salzburger Eisarena ist um 19:15 Uhr.