Salzburg wählte bei traumhaftem Herbstwetter

Nationalratswahl 2017

Salzburg wählte bei traumhaftem Herbstwetter

Wie schon bei der Wiederholung der Bundespräsidenten-Stichwahl im Dezember des Vorjahres waren auch heute untertags keine offiziellen Informationen zur Wahlbeteiligung zu erhalten.

Das erste Wahllokal, das heute im Bundesland seine Pforten öffnete, war der Festsaal der Pongauer Gemeinde Werfenweng, dort war die Stimmabgabe bereits ab 6.00 Uhr möglich. Um 6.45 Uhr folgten die Gemeinden Dorfgastein (Pongau) und Niedernsill (Pinzgau). Ab 7.00 Uhr lief dann im größten Teil Salzburgs die Wahl. Aber bereits um 10.00 Uhr war die Möglichkeit zur Stimmabgabe in den ersten Wahllokalen wieder vorbei, und zwar in den Seniorenheimen Hallein und St. Johann. Und während in einigen kleineren Landgemeinden die Wahllokale mit dem Zwölf-Uhr-Schlag ebenfalls schlossen, begann im Altenwohnheim Eugendorf im Flachgau die Nationalratswahl 2017 erst um 12.30 Uhr.

In den Nachmittagsstunden werden nach und nach weitere Wahllokale schließen. In den größeren Orten und Städten - darunter auch die Landeshauptstadt - ist um 16.00 Uhr Schluss. Nur in einer einzigen Gemeinde im Bundesland, in Großgmain (Flachgau), können die Bürger ihre Stimme noch bis 17.00 Uhr abgeben. Bürgermeister Sebastian Schönbuchner (ÖVP) begründete dies damit, dass bei vergangenen Wahlen immer wieder Wähler kurz nach 16.00 Uhr und damit zu spät gekommen seien.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28