Liverpool darf für Achtelfinale nicht nach Leipzig - Salzburg als Ersatzort?

Antenne Salzburg - Salzburgs beste Musik

Salzburg trifft auf Liverpool

Artikel teilen

Wiedersehen mit Klopp-Elf, der man 2019 zweimal unterlegen war

Ein Hammerlos war für Salzburgs Champions-League-Fußballer schon vor der Auslosung quasi fix, seit Montag ist es amtlich: Für die erstmals unter den besten sechzehn Teams Europas vertretenen "Bullen" gibt es im Achtelfinale ein Wiedersehen mit Liverpool. Wie die Auslosung am UEFA-Sitz in Nyon ergab, trifft Österreichs Serienmeister im Heim-Hinspiel (15./16. oder 22./23. Februar) und Auswärts-Rückspiel (8./9. oder 15./16. März) auf die Truppe von Jürgen Klopp.

Es ist nicht das erste Aufeinandertreffen der Kontrahenten. Bereits in der Champions-League-Saison 2019/20 gab es in der Gruppenphase zwei denkwürdige Duelle. In Liverpool musste man sich nach 0:3-Pausenrückstand und Aufholjagd auf 3:3 noch 3:4 geschlagen geben, im über den Aufstieg entscheidenden Heimspiel unterlagen Andreas Ulmer und Co. dem damaligen Titelverteidiger mit 0:2.

"Na, bumm, war der erste Gedanke", meinte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund in einer ersten Reaktion gegenüber Servus TV. "Ein absolutes Hammerlos. Sie sind extrem formstark, alle in Topverfassung. Es gibt aktuell fast kein besseres Team. Sie spielen einen sehr intensiven Fußball, Jürgen-Klopp-Fußball. Sie sind ein Topfavorit auf den Gewinn der Champions League." Gegen den sechsfachen Triumphator der CL bzw. des Meistercups kommt es wohl auch zu einem Wiedersehen mit den Ex-Salzburgern Sadio Mane, Takumi Minamino und Naby Keita.

Mit Interesse wird man in Salzburg auch die Pandemie-Lage verfolgen. Ein volles Haus und damit 30.000 Zuschauer wären - falls behördlich erlaubt - garantiert. Sollte die Sensation gelingen, würde man die Viertelfinalspiele am 5./6. und 12./13. April bestreiten.