Katastrophenübung

Salzburg rüstet sich für Katastrophe

Seit Donnerstag - eine der größten Katastrophenübungen der EU in Salzburg.

Das Übungsszenario
Seit Wochen regnet es, dadurch kommt es zu einer Verklausung der Salzach beim Paß Lueg und das Wasser staut sich zurück bis in den Pingau! Dann bricht der Damm und überflutet den Flach- und Tennengau, sowie Teile der Stadt Salzburg. Schulen und Ortsteile müssen evakuiert werden, Gebäude stürzen ein, in Fabriken treten Chemikalien aus und sogar das Salzach Schiff „Amadeus“ sinkt. Nun heißt es schnell handeln!

Und genau das wird ab heute in Salzburg geübt: „EU Taranis 2013“ heißt die Übung, an der rund 400 internationale und 500 nationale Einsatzkräfte sowie etliche Darsteller, Versorgungs- und Sicherheitskräfte teilnehmen. Ingesamt beteiligen sich 1700 Personen an der Übung!

 

Diashow: Taranis 2013 Übung

 

Einschränkungen:

Obwohl alles nur gestellt ist, kommt es aufgrund der Übung trotzdem zu einigen Einschränkungen:

Golling
29.06.2013, 5 bis 8 Uhr: Fahrverbot Bluntaustraße in beiden Richtungen.

Hallein
29.06.2013, 6 bis ca. 16 Uhr: B 159 StrKm 10,6 und 11,2 - Geh- und Fahrverbot in beiden Richtungen.