Salzburg kracht auf Liverpool

CL-Auslosung

Salzburg kracht auf Liverpool

Fußball-Serienmeister Red Bull Salzburg bekommt es bei der Premiere in der Champions League mit Titelverteidiger Liverpool, Italiens Vizemeister SSC Napoli und Belgiens Meister KRC Genk zu tun. Das hat die am Donnerstagabend im Grimaldi Forum in Monaco vorgenommene Auslosung ergeben. Als "Glücksengel" fungierten Ex-Niederlande-Teamspieler Wesley Sneijder und Ex-Tschechien-Teamgoalie Petr Cech.
 
 
Die Gruppenphase der "Königsklasse" startet am 17. und 18. September. Die Salzburger wurden aus Topf drei gezogen. Englands Vizemeister Liverpool gewann die jüngste Auflage der Königsklasse mit einem 2:0-Finalsieg gegen den Premier-League-Konkurrenten Tottenham. Mit Napoli kommt es für die "Bullen" zu einem Wiedersehen. Im Achtelfinale der Europa League war im März 2019 nach einem Auswärts-0:3 und Heim-3:1 das Aus gekommen.
 
 
 
Der Anspruch der Bullen muss es zumindest sein, Platz drei in der Gruppe zu erreichen um in der Europa League weiterzuspielen. Aber die furiosen Bullen können auch von mehr träumen. Mit dem Wissen im Hinterkopf Napoli schlagen zu können und mit Genk mindestens auf Augenhöhe zu sein ist einiges möglich. Auch Liverpool patzt hin und wieder, vor allem in der Gruppenhpase. Letzte Saison verloren Salah & Co beispielsweise auswärts gegen Roter Stern Belgrad.
 
In einer ersten Reaktion sprach man bei den Salzburgern von einer "spannenden und herausfordernden Gruppe". Zu einem Wiedersehen kommt es mit Ex-Spieler Sadio Mane, seines Zeichens amtierender CL-Sieger mit Liverpool.
 
 
Trainer Jesse Marsch meinte: "Es ist eine geile Gruppe. Es wird fußballerisch sehr interessant." Verteidiger Ulmer freut sich ebenfalls schon auf die Vergleiche mit den Besten der Besten: "Jeder Spieler hat ein Grinsen im Gesicht. Es ist eine sehr attraktive Gruppe."

Barca, BVB & Inter in "Todes-Gruppe"

Abgesehen von der - aus österreichischer Sicht - interessanten Gruppe E ist die heurige "Todes-Gruppe" die Gruppe F. Der FC Barcelona, Borussia Dortmund und Inter Mailand mit Valentino Lazaro kreuzen hier die Klingen, für das nach zwölfjähriger Pause wieder in der "Königsklasse" vertretene Slavia Prag dürfte da nicht viel zu holen sein.
 
Etwas Brisanz verspricht auch die Gruppe A, wo Paris Saint-Germain, Real Madrid, Galatasaray und LASK-Bezwinger Brügge aufeinandertreffen. David Alaba und sein Club FC Bayern bekommen es in Pool B mit dem Vorsaison-Finalisten Tottenham sowie Olympiakos und Roter Stern Belgrad zu tun.
 
Alabas Landsleute Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan treten in Gruppe D mit Bayer Leverkusen gegen Juventus Turin, Atletico Madrid und Lok Moskau an. Gegner von Dinamo Zagreb, wo der Österreicher Emir Dilaver engagiert ist, sind Manchester City, Schachtar Donezk und Atalanta Bergamo.
 
Losglück hatte RB Leipzig mit den ÖFB-Internationalen Marcel Sabitzer, Konrad Laimer, Stefan Ilsanker und dem noch monatelang nicht fitten Hannes Wolf. Die aus dem vierten und letzten Topf gezogenen Sachsen kämpfen in Gruppe G gegen Zenit St. Petersburg, Benfica Lissabon und Olympique Lyon um die beiden Plätze im Achtelfinale.

Champions-League-Termine

Spieltermine: 17./18. September, 1./2. Oktober, 22./23, Oktober, 5./6. November, 26./27. November, 10./11. Dezember
 
Achtelfinale: 18./19. und 25./26. Februar bzw. 10./11. und 17./18. März 2020
 
Viertelfinale: 7./8. bzw. 14./15. April
 
Semifinale: 28./29. April bzw. 5./6. Mai
 

Finale am 30. Mai im Olympiastadion Istanbul

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28