Salzburg ist nun „gelb“

Corona-Ampel

Salzburg ist nun „gelb“

Zweitniedrigste Sieben-Tages-Inzidenz aller Bundesländer / 57 Gemeinden „coronafrei“

„Bisher kann kein negativer Effekt der Öffnungsschritte vom 19. Mai beobachtet werden, die Inzidenz ist sogar noch weiter nach unten gegangen“, stellt Landesstatistiker Gernot Filipp fest, er schränkt aber ein: „Allerdings sind Auswirkungen erst zeitverzögert zu erkennen. Und das unabhängig von steigenden Testzahlen.“

Auch Zahl der Covid-Patienten rückläufig

Die Anzahl der Patienten auf den Covid-Stationen geht ebenfalls weiter zurück und liegt heute bei 26, davon werden neun auf der Intensivstation betreut. Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten beträgt aktuell 59 Jahre.

Salzburg an zweiter Stelle

Im Bundesländervergleich zeigt sich die positive Entwicklung Salzburgs deutlich: Nur Burgenland (33,8) weist eine noch niedrigere Sieben-Tages-Inzidenz auf. Der Bundesschnitt liegt bei 41. Die höchsten Werte verzeichnen aktuell Vorarlberg (76,8), Tirol (55,7) und Oberösterreich (46,2).

Fünf Bezirke unter 50

Innerhalb Salzburgs liegt die Sieben-Tages-Inzidenz mittlerweile in fünf Bezirken deutlich unter 50. Nur im Tennengau liegt sie mit 61 noch darüber, im Pinzgau gibt es mit 13 den niedrigsten Wert aller Bezirke, aber auch der Flachgau (28) und der Lungau (20) liegen bereits unter 30.

Fast die Hälfte alles Gemeinden „coronafrei“

In 57 der 119 Salzburger Gemeinden hat es in der vergangenen Woche keinen einzigen positiven Fall gegeben. In 91 Gemeinden liegt die Sieben-Tages-Inzidenz unter 50, in 109 und damit über 90 Prozent der Gemeinden liegt sie unter 100; nur mehr in Rußbach liegt sie über 250, allerdings wirken sich hier laut Landesstatistik-Leiter Gernot Filipp „ein paar wenige Neuinfektionen aufgrund der geringen Bevölkerungszahl sehr stark aus.“