Remis gegen die Austria

Rote Bullen holen verdienten Punkt

In der Wiener Generali Arena sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Spielhälfte, wobei die an sieben Positionen veränderte Salzburger Mannschaft den weit besseren Start hatte, gut nach vorne kombinierte, und in dieser Phase auch in Führung gehen hätte müssen. Doch Djuricin vergab gleich drei sehr gute Chancen (2., 20., 23.). Danach fand die Austria besser ins Spiel, hatte durch Royer und Meilinger zwei Möglichkeiten, die aber ebenfalls zu keinen Toren führten. Damit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Der zweite Durchgang begann mit einem Lattenschuss von Sörensen (48.), in der Folge wurden die Salzburger immer dominanter, drückten vehement auf den Führungstreffer, doch Djuricin (51.), Ilsanker (61.) und Sörensen (66.) scheiterten. Mitten in die Drangperiode und faktisch aus dem Nichts dann das 1:0 für die Austria nach einem kapitalen Fehlpass von Ramalho durch Zulechner (69.). Doch die Antwort der Bullen folgte nur sieben Minuten später: Djuricin erzielte mit dem insgesamt 99. Saisontor der Salzburger den verdienten Ausgleich, der zugleich auch den Endstand bedeutete.


DIE TABELLENSITUATION:
Red Bull Salzburg beendet die Spielzeit als Meister mit 73 Punkten, sechs Zähler vor Verfolger Rapid Wien.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

  • Bei den Roten Bullen musste kräftig rotiert werden. Martin Hinteregger fehlte wegen einer Sperre, Isaac Vorsah (Knie), Christoph Leitgeb (Knie), Andreas Ulmer (Adduktoren), Massimo Bruno (Blinddarmoperation) und Valentino Lazaro (Sehnenriß im Oberschenkel) verletzungsbedingt.
  • Dazu gab es in Hinblick auf das Cupfinale am kommenden Mittwoch auch eine sehr prominent besetzte Ersatzbank: Gulacsi, Schwegler, Keita, Sabitzer, Soriano!
  • Asger Sörensen feierte sein Bundesliga-Debüt.
  • Somit betrug das Durchschnittsalter der heutigen Startformation 22 Jahre.
  • Die Kapitänsschleife trug heute Stefan Ilsanker.
  • Adi Hütter ist morgen ab 20:15 Uhr Studiogast bei "Sport und Talk" auf Servus TV.


DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Adi Hütter: „Beide Teams haben von der ersten Minute an nach vorne gespielt, wollten die Partie gewinnen. Gute Leistungen der Torhüter verhinderten aber mehr Tore. Die Zuschauer haben ein gutes Spiel gesehen - auch wenn beide Mannschaften im Cupfinale sicher anders aussehen werden. Letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden.“
 
Marco Djuricin: „Jetzt habe ich endlich wieder ein Tor erzielt. Schade aber, dass wir nur 1:1 gespielt haben. Denn aufgrund der Chancen hätten wir auch gewinnen können. Bei meinen Chancen hat man gesehen, dass mir etwas die Spielpraxis fehlt.“

DATEN & FAKTEN:
Aufstellung: Walke; Ankersen, Sörensen (68. Schwegler), Caleta-Car (88. Soriano), Schmitz; Ilsanker, Ramalho; Pires, Minamino; Djuricin, Quaschner.

Gelbe Karten - RBS: Schmitz (24., Foul), Minamino (32., Foul)

Schiedsrichter: Andreas Kollegger

Zuschauer: 8.505

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt BIRGERSSON LUNDBERG ROOFTOP
Nächster Song DANIEL GUNNARSSON / LIGHT EM UP

Fotoalbum 1 / 28