Rentnerin übergibt 75.000 Euro

Kautionsbetrüger in Salzburg

Rentnerin übergibt 75.000 Euro

Die Masche ist immer dieselbe. Die Täter rufen bei älteren Personen an und geben sich am Telefon als Kriminalbeamte aus. Die Betrüger geben an, dass ein Angehöriger in einen Verkehrsunfall verwickelt sei oder festgenommen wurde. Dafür müsste eine Kaution bezahlt werden.

Auf diese Betrüger-Masche ist jetzt auch eine 81-jährige Salzburgerin reingefallen. Nach einem vermeintlichen Unfall ihrer Tochter müsste sie nun eine Kaution von 75.000 Euro zahlen. Die Frau hat das Geld abgehoben und es wurde ein Übergabeort vereinbart. Vor einem Haus in Salzburg hat die 81-Jährige schließlich mehrere tausend Euro und Goldmünzen an einen Mann übergeben.

Der Täter wird als etwa 165 groß, dunkler Typ, mit stärkerer Statur und braunen Haaren beschrieben. Er soll gut Deutsch gesprochen haben.

Die Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche und gibt Tipps, wie Sie am besten handeln sollten:


• Brechen Sie Telefonate, bei denen von Ihnen Geldleistungen gefordert werden, sofort ab. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen eingehen werden.


• Lassen Sie sich, auch von Polizisten, im Zweifelsfall immer Dienstausweise zeigen.


• Falls Verwandte ins Spiel gebracht werden, kontaktieren Sie diese, um die Echtheit eines vermeintlichen Vorfalls nachzuprüfen.


• Lassen Sie niemanden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme die Gegensprechanlage oder verwenden Sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel.


• Falls es zu einem Betrug gekommen ist, sind alle Informationen zum Täter besonders wichtig: Notieren Sie Aussehen, Kleidung, Sprache, Autokennzeichen, Autofarbe etc. und erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.

Diesen Artikel teilen:
Jetzt spielt TOMMY LJUNGBERG CALL IT A DAY
Nächster Song SIMON GRIBBE / DOMINO

Fotoalbum 1 / 28